FMDOL_Finale2

Plitz-Parade ebnet den Weg!

Plotha – Doppel-Pokalsieger! Mit gleich zwei Finaltriumphen haben am Sonnabend in Plotha die Handballfrauen des HC Burgenland die Saison 2016/17 gekrönt. Zunächst setzte sich die zweite Mannschaft im Rückspiel des Süd-Pokals gegen den TuS Dieskau-Zwintschöna mit 13:11 durch und holte damit den knappen Rückstand aus dem Hinkampf auf (18:19), ehe sich das Oberliga-Team der Burgenländerinnen den Landespokal sicherte. Das zweite Duell mit Liga-Rivale Union Halle-Neustadt II binnen einer Woche war jedoch nichts für schwache Nerven, wurde es doch erst im Siebenmeterwerfen entschieden.

 

Die Nerven behalten

„Ich bin mindestens um drei Jahre gealtert“, meinte HCB-Trainer Steffen Baumgart nach diesem Handball-Krimi. „Eigentlich waren wir gut ins Spiel gekommen und führten nach einer Viertelstunde mit drei Toren.“ Nach dem 23:22-Hinspielerfolg schienen seine Schützlinge zu diesem Zeitpunkt auf dem besten Wege zu sein, den Sack auf souveräne Weise zumachen zu können.

Zwar habe man weiter ordentlich verteidigt, aber plötzlich sei die Chancenverwertung nicht mehr so gut gewesen, und nach einem 6:0-Lauf lagen die Gäste mit 13:10 vorn. „Das war eine sehr schwierige Situation für uns. Wir mussten aufpassen, dass das Spiel nicht zu schnell wird. Schließlich wollten wir am Ende nicht durch die Auswärtstorregel verlieren“, so Baumgart. Dass die Partie freilich am Ende so dramatische Züge annehmen würde, konnte da noch niemand ahnen. Die Gastgeberinnen kämpften sich in der zweiten Halbzeit wieder heran. 15 Sekunden vor Schluss verwandelte Jessica Stiskall, die beste Werferin ihres Teams an diesem Tag (siehe Statistik), einen Siebenmeter zum 22:22. Doch das Union-Team schaffte es irgendwie, fünf Sekunden vor der Sirene den Siegtreffer zum 22:23-Endstand zu erzielen. Damit war das Hinspielergebnis egalisiert, und es folgte keine Verlängerung, sondern sofort das Siebenmeterwerfen. „Das Tolle ist, dass dort alle fünf Spielerinnen unserer Mannschaft die Nerven behalten haben, nachdem wir zuvor im Spiel zwei oder drei Strafwürfe, ich weiß es gar nicht mehr so genau, nicht hatten verwandeln können“, freute sich Steffen Baumgart. Als Jessica Plitz, die sich mit Miriam Altner im Kasten des HCB abwechselte, den fünften Siebenmeter der Gäste parierte, war der Weg frei zum Pokalgewinn. Anschließend machte Jessica Stiskall den Deckel drauf, und der Jubel in der Plothaer Sporthalle kannte keine Grenzen. Später fuhren die Burgenländerinnen noch nach Leipzig und feierten auf dem Balkon von Stiskalls Wohnung ihren Triumph.

Die HCB-Frauen qualifizierten sich als Sachsen-Anhalt-Cupsieger für die erste Runde des DHB-Pokals der Saison 2017/18. Diese wird am ersten September-Wochenende ausgetragen.

 

Auch Tillmann-Team feiert

Im Vorspiel hatte die HCB-Zweite, die in der Bezirksliga um Punkte kämpft und dort in der gerade abgelaufenen Saison Platz sieben belegt hat, den Tabellendritten Dieskau-Zwintschöna mit 13:11 niedergerungen. Schnell zogen die Gastgeberinnen mit 4:0 in Front, aber zur Pause lag das TuS-Team dann mit 6:5 vorn. Mit einer wahren Energieleistung bogen die Schützlinge des Trainerduos Ilona und Matthias Tillmann den Rückstand aber noch um, und der 13:11-Erfolg nach 60 Minute bedeutete den Gewinn des Süd-Pokals.

 

LANDESPOKAL: HC Burgenland – Union Halle-Neustadt II 22:23 (10:13), 5:4 im Siebenmeterwerfen. HCB spielte mit: Miriam Ihle, Jessica Plitz; Caroline Rosiak 3, Melanie Steinbach 1, Jessica Stiskall 8, Theresa Gering, Carmen Ringler, Anna-Maria Schulz, Lavinia Poterasi 6, Lena John, Josephin Knapps, Charlotte Wojna 2, Carolin Konrad 2 – im Siebenmeterwerfen trafen dann Poterasi, Konrad, Rosiak, Steinbach und Stiskall für den HCB.

 

Süd-Pokal: Burgenland II – TuS Dieskau-Zwintschöna 13:11 (5:6). HCB II: Diana Gerber; Anja Bergner, Lydia Schmidt, Jasmin Danielzig, Isabell Läwen 4, Marlen Walther, Jenny Urban 1, Steffanie Haase 7, Ilona Tillmann, Therese Aulenbach, Meike Haertel 1 (ferner gehörten Lisa Girimhanov, Caroline Leich, Juliane Maul und Anne Bransch zum Aufgebot).

 

– Quelle: http://www.naumburger-tageblatt.de/26899392 ©2017

NOE
Autor: NOE