2. Männer

Auswärtspleite zum Jahresende!

Veröffentlicht

VL/Süd: 12. Spieltag, 17.12.2016, Jessener SV 53 – HC Burgenland II 24:20(15:8)

Jessen/Ohne ihre beiden bisher erfolgreichsten Torjäger Tobias Seyfarth und Martin Laue musste die HCB „Zweite“ zum letzten Spiel des Jahres 2016. Beim Jessener SV kassierte man dabei eine nicht ganz unerwartete  Niederlage. Allerdings machten es die Männer um Coach Marcel Kilz den Gastgebern besonders im 1. Durchgang zu leicht, die Partie für sich zu entscheiden.

Die ersten Spielminuten gingen für die Burgenländer gleich völlig daneben. Man zeigte im Angriff große Schwächen im Abschluss, nur 1 Treffer gelang bis zur 10. Minute, und die neuformierte Abwehr ohne den leider verletzten Mathias Priese ließ sich mehrmals ausmanövrieren. So führte Jessen schnell 5:1 und die HCB Reserve musste fortan einem Rückstand hinterherlaufen. Die Burgenländer konnten sich in der Folge zwar etwas fangen, doch die Gastgeber behielten trotzdem die Kontrolle über den Spielverlauf. Der Gast aus dem Süden ließ in der Offensive weiterhin zu viel liegen, ballerte oft sinnlos in den Block oder scheiterte mit den wenigen klaren Chancen am Jessener Torhüter. Dazu kam, das der eigenen Keeper Tristan Enke bei den Konterattacken im Stich gelassen wurde. Nach einer tollen Parade mussten sie so das 10:4(20.) erst im Nachwurf hinnehmen, mit dem die Gastgeber den Vorsprung weiter ausbauten. Auch in der Schlussphase der 1. Halbzeit bekamen die Gäste ihre Probleme nicht richtig in den Griff. Sie konnten nach einem der wenigen erfolgreichen Versuche in den ersten 30 Minuten, durch Damir Hodo, zwar auf 4 Tore beim 11:7 verkürzen, aber leisteten sich gleich darauf wieder unnötige Ballverluste. So konnten die Gastgeber ihren Vorsprung wieder ausbauen und mit einem 15:8 in die Pause gehen.

Jessen dominierte auch die ersten Minuten des 2. Durchganges und führte nach 40 Minuten klar mit 8 Toren beim 19:11. Doch nun schlichen sich verstärkt Probleme in ihr bis dahin sicheres Spiel ein. Jedoch waren die Burgenländer nicht wirklich in der Lage das konsequent zu nutzen, um eine erfolgversprechende Aufholjagd starten zu können. Mit stellenweise guten Spiel konnte der HCB den Rückstand zwar Stück für Stück verkürzen. Doch dies gestaltete sich äußerst langwierig und wurde immer wieder durch eigene Fehler unterbrochen. So kam man trotz Jessener Trefferflaute bis zur 50. Minute lediglich auf 20:14 heran. Kurz darauf konnten die Gäste nach einem Tor durch Stefan Wallis sogar auf 5 verkürzen und ging mit durchaus berechtigtem Optimismus in die nun beginnenden Schlussminuten. Doch die letzten Hoffnungen auf einen erfolgreichen Spielausgang zerschlugen sich schnell. Jessen konterte und erhöhte die Führung wieder zum 22:16(54.). Von diesem Vorsprung konnten die Gastgeber bis zum Schluss-Signal nun zehren. Es gelang den Burgenländer zwar nochmals etwas heran zu kommen, aber den Sieg des Jessener SV mit einem Ende von 24:20 konnten sie nicht mehr in Gefahr bringen.

“Es war heute wie schon in einigen anderen Auswärtsspielen. Es reicht einfach nicht, nur 10 Minuten guten Handball zu spielen. Da hat man gerade gegen routinierte Teams kaum eine Chance. Besonders die 1. Halbzeit war wieder fürchterlich. Wir haben viel zu viel liegen gelassen und uns  allein 15 Fehlwürfe geleistet. Wenn wir das besser genutzt hätten, wäre hier auch mit der Truppe mehr drin gewesen. Jeder kann selbst mal darüber nachdenken was schief gelaufen ist.“ – so „Coach“ Marcel Kilz nach der Partie.

 

2-Minuten: HCB II – 6, Jessen – 3

7-Meter: HCB II – 1/1, Jessen – 2/2

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Marvin Richter;

Marcel Kilz(6/1), Alexander Nowak(2), Stefan Wallis(3), Damir Hodo(5), Benjamin Proschwitz(1), Martin Tillmann, Jakob Aumann(2), Tom Pippel(1)