1. FrauenSlider

Beinbruch schockt HCB-Team

Veröffentlicht

Schwere Verletzung von Luisa Hofmeister rückt Derbyerfolg etwas beiseite

Gegen 21:15 Uhr teilte Luisa Hofmeister ihren Mitspielerinnen die ernüchternde Diagnose der Röntgenuntersuchung per Wort und Bild mit. Der rechte Fuß liegt in Gips, das Wadenbein ist gebrochen. Passiert ist diese Verletzung gut eine Viertelstunde vor dem Ende im SAL – Derby zwischen der gastgebenden SpG Weißenfels – Großgrimma und dem HC Burgenland. Diese Partie entschied der Tabellenzweite klar mit 34:20 für sich.

Den Gastgeberinnen gelang zwar in unsortierten Anfangsminuten das 1:0, aber im Anschluss dominierte der Favorit. Der HCB enteilte auf 1:6 und ließ dabei noch einige Angriffe ungenutzt (11. Min.). In der Abwehr sehr gut stehend, mit wieder einer bestens aufgelegten Susann Radenz im Kasten, konnten die Gäste einige Bälle abfangen und dann in erster oder zweiter Welle zum Abschluss bringen. Auch im Positionsangriff war man erfolgreich. Nach einer Viertelstunde war für die gastgebende SpG dann schon fast alles vorbei, lag sie doch schon mit 2:9 im Hintertreffen. Überlegen wurden die Angriffe seitens der Burgenländerinnen vorgetragen und der Vorsprung weiter ausgebaut (4:13; 20. Min.). Beim Seitenwechsel waren dann tatsächlich alle Messen gesungen, denn in der Sporthalle Weißenfels – West glaubte nun keiner mehr an einen Heimsieg. Zu klar und deutlich lagen die Gastgeberinnen hinten – mit 8:19.

Auch die zweiten dreißig Minuten wurden durch den Tabellenzweiten bestimmt, auch wenn die letzten fünf Minuten mit 4:1 an Weißenfels/ Großgrimma ging. Doch zunächst zeigte sich den vielen Zuschauern in der Westhalle das gleiche Bild. Die Gastgeberinnen mühten sich, aber es wollte nichts so recht gelingen. Der HCB erhöhte den Vorsprung fast von Angriff zu Angriff, ohne ganz konsequent in den Abschlüssen zu sein (10:23; 35. Min.; 12:28, 45. Min.). Nach der Verletzung von Luisa Hofmeister und einigen vorgenommenen Wechseln verflachte die Begegnung. Die Einheimischen konnten nun mithalten, ohne den Auswärtssieg der HCB – Mädels je zu gefährden. Mit der Schlusssirene stand ein klares 20:34 an der Anzeigetafel.

„Beide Torleute haben mir heute sehr gut gefallen und mich überzeugt. Ansonsten kann ich keine Spielerin besonders hervorheben, es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Nun müssen wir erst einmal den Verlust von Luisa verdauen. Ob eine Operation von Nöten ist, wird erst am Montag entschieden. Aber die Saison ist für sie gelaufen.“

HCB spielte mit:
Susann Radenz und Diana Gerber im Tor
Melanie Steinbach (1), Elisabeth Sorge (4), Julia Luther (3), Theresa Gering (5), Christina Dreesen (10), Ines Maß (1), Anna – Maria Schulz (1), Anja Flödl (5) und Luisa Hofmeister (4)

SpG Weißenfels/ Großgrimma spielte mit:
Cora Behling und Juliane Szillat im Tor
Melissa Salditt, Josefin Bahr (2), Christin Zeigermann (6), Franziska Näther (2), Carolin Hillert, Sindy Schmidt, Lisa Hartmann (2), Stefanie Weniger (3), Janine Graul (2), Luisa Bahr, Jana Schwertfeger (3)

 

[nggallery id=22]