2. MännerSlider

Burgenländer bleiben cool und holen wichtige Auswärtspunkte!

Veröffentlicht

Wansleben/Am 19. Spieltag der Verbandsliga/Süd reiste die 2. Vertretung des HCB zum Tabellen 5. BSV Fichte Erdeborn. Die Gastgeber gelten in der schiefen und haftmittelfreien Seefeldhalle in Wansleben als besonders heimstark. Schon einige Teams erlebten dort in dieser Spielzeit ein Debakel. Auch die Handballer aus dem Burgenland haben sich dort stets unglaublich schwer getan, siehe letzte Saison, als ihnen gerade einmal 3(!) Treffer in der 1. Halbzeit gelangen und man in einer verrückten Partie am Ende doch noch knapp gewinnen konnte(20:21).

Dieses Mal wollten es die Männer um Coach Dima Radkevitch von Anfang an besser machen und starteten, auf Gegner und Bedingungen gut eingestellt und hochmotiviert in die Partie. Defensiv von Abwehrchef Andre Korn bestens organisiert wurden die Räume dicht gemacht und der BSV aggressiv im Spielaufbau gestört. Bälle wurden gewonnen und mit den sich daraus ergebenden Tempogegenstößen, so wie beim 2:4 durch Marcel Großmann, konnten leichte Treffer erzielt werden. Im Positionsangriff hieß die oberste Devise Sicherheit, mit dosierter Geschwindigkeit sollten riskante Zuspiele und voreilige Abschlüsse nach Möglichkeit vermieden werden. Daran hielten sich die Gäste um Regisseur Max Fuchs besonders im 1. Durchgang äußerst diszipliniert und hatten mit dieser Taktik Erfolg. Nach ein paar Minuten war auch Keeper Tristan Enke im Spiel und konnte ein paar schwere Würfe der Hausherren entschärfen. So gelang es den Burgenländern, zwar mühevoll aber stetig, den Vorsprung weiter auszubauen. Der erneut sehr treffsicher agierende Stephan Meyer brachte den HCB nach 20 Minuten mit 5:9 nach vorn. Kurz darauf konnte „Oldie“ Stephan Paatzsch mit einem verwandelten Abpraller auf 6:11 für den Tabellen 2. erhöhen. Der Abwehrverbund der Burgenländer, in dem Mathias Priese den fehlenden Sebastian Enke hervorragend vertrat, machte den Erdebornern das Leben weiter schwer. So hielt sich deren Trefferausbeute in Grenzen und die Gäste konnten die Führung bis zur Pause noch auf 8:15 ausbauen.

Dass es in der 2. Halbzeit nicht so optimal weiter gehen würde war nach den bisherigen Erfahrungen fast schon zu befürchten. Der HCB konnte zwar gleich mit dem ersten Angriff, einem Konter den Marcel Großmann nach tollem Pass von Martin Linse zum 8:16 abschloss, erhöhen. Doch danach begannen die gefürchteten „10 Minuten“, die es öfters mal gibt und die in dieser Partie sogar bis zur 45. Minute dauern sollten. Denn den Burgenländern gelang bis dahin, beim Stand von 13:17, gerade noch ein Treffer. Dass die Partie trotz der eigenen Torflaute nicht kippte lag an der weiter mit viel Aufwand und Leidenschaft betriebenen Defensivarbeit. Dazu lieferte Tristan Enke ohne Frage seine beste Saisonleistung ab und konnte in diesen Minuten auch mit einem parierten Strafwurf glänzen. Die Gastgeber konnten deshalb, trotz aller Mühen und Anstrengungen, den HCB nicht wirklich in ernsthafte Schwierigkeiten bringen. Die Burgenländer verschleppten, von einem clever und mit viel Übersicht auftretenden Max Fuchs angeführt, in der nun beginnenden Schlussphase noch mehr das Tempo. Die Angriffe wurden konsequent bis zum Zeitspiel ausgereizt und erst dann der Abschluss gesucht. So wurden zwar weiter nur wenige, dafür aber wichtige Tore erzielt. Wie beim 14:20 nach 52 Minuten, mit dem Stephan Meyer den HCB dem Sieg ein Stück näher brachte. Vor allem aber verhinderte man mit dem geduldigen Spielaufbau leichtfertige Ballverluste und hielt das Konterspiel des Gegners unter Kontrolle, dem nur selten schnelle Treffer gelangen um den Rückstand gefährlich aufholen zu können. Die Burgenländer hielten den BSV auch in den letzten Minuten erfolgreich und souverän auf Distanz und konnten sich über einen verdienten 18:22 Auswärtssieg freuen. Damit bleiben sie im Rennen um die Meisterschaft.

In dieser Woche kommt zum nächsten Heimspiel der SV GW Wittenberg/Piesteritz ins Burgenland. Anwurf der Partie ist wie gewohnt am Sonnabend 16.30 Uhr in der Sporthalle Prittitz.

2-Minuten: HCB II – 3, Erdeborn – 4

7-Meter: HCB II – 2/1, Erdeborn – 6/5

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Robert Henschler;

Stephan Meyer(9/1), Max Fuchs(3), Andre Korn, Martin Linse, Martin Laue(1), Marcel Großmann(4), Stephan Paatzsch(4), Stefan Wallis, Tom Pippel, Mathias Priese(1)