2. Männer

Burgenländer lassen im Derby nichts anbrennen!

Veröffentlicht

Plotha(coco)Zum Duell der beiden Nachbarn empfing die 2. Vertretung des HC Burgenland den Weißenfelser HV zum ersten Mal seit langem wieder in der Sporthalle Plotha. In einer über weiten Strecken sehr einseitigen Partie konnten sich die Gastgeber am Ende klar durchsetzen.

Doch es waren die Gäste die den ersten Treffer erzielen konnten. Es sollte jedoch die einzige Führung für den WHV in dieser Begegnung bleiben. Der HC übernahm danach schnell das Kommando auf der Platte. Die Taktik, die eigenen Angriffe sicher vorzutragen und geduldig auf gute Wurfgelegenheiten zu warten ging voll auf. Denker und Lenker Max Fuchs im zentralen Rückraum variierte dabei geschickt das Tempo und brachte so die Weißenfelser Deckung durcheinander. Die Lücken nutzten die Shooter auf den Halbpositionen, Martin Laue und Stephan Meyer, und markierten gemeinsam die ersten 6 Treffer für den HCB. Das führte zu einem Stand von 6:2 nach 10 Minuten. Der Tabellen 2. hielt seinen Kontrahenten weiterhin mit einer hohen Effizienz im Offensivspiel in Schach und verhinderte damit weitgehend die gefährlichen Weißenfelser Konterattacken. Auch sonst ließ man defensiv nicht viel zu. Die von Abwehrstrategen Andre Korn geführte Deckungsreihe beging nur gelegentlich kleinere Stellungsfehler. Sebastian Enke brachte seine Farben in der 18. Minute mit 12:6 nach vorn und der Vorsprung wurde weiter ausgebaut. Die Burgenländer brachten nun Marcel Großmann im rechten Rückraum. Der Linkshänder, nach einer Verletzung noch nicht ganz wieder fit, konnte im weiteren Spielverlauf überzeugen und war mit 7 Treffern eine wichtige Stütze in seinem Team. Nach 25 Minuten waren die Hausherren beim 16:8 auf acht Treffer enteilt. Mit diesem Vorsprung und einem Ergebnis von 18:10 ging es schließlich in die Pause.              

Gleich mit dem ersten Ballbesitz im 2. Durchgang konnte Martin Linse das 19. Tor für den HC Burgenland erzielen. Die Gäste aus Weißenfels versuchten den Rückstand in Grenzen zu halten und bis zum 21:14 in der 40. Minute sollte ihnen das auch gelingen. Mehr war aber nicht drin für den WHV in diesem Spiel. Der Gastgeber beherrschte souverän das Geschehen und baute, von den eigenen Fans um Cheftrommler Ronny Gallinat lautstark unterstützt, die Führung nochmals aus. Bertram Fischer erhöhte mit einem schwierigen Wurf aus spitzem Winkel zunächst auf 10 zum 24:14. Rechtsaußen Martin Linse markierte mit seinem 4. Treffer zum 28:16 nach 50 Minuten dann den größten Vorsprung der Partie. Wie zur Halbzeit schon angekündigt wechselte Coach Dima Radkevitch bei diesem Spielstand zuerst Marcel Kilz und anschließend sich selbst ein. Beide wollten in der Schlussphase noch ein wenig zaubern was aber nicht so recht gelang und doch der eine oder andere Ball verloren ging. Der WHV konnte so das Resultat für sich noch etwas angenehmer gestalten. Den 30. und letzten Treffer im letzten Heimspiel der Saison warf Oliver Meyer und der HC behielt völlig verdient und nie gefährdet mit 30:23 die Oberhand im Derby. Damit hatten die Burgenländer ihren Auftrag erfüllt und sangen nach Schlusspfiff ihrem Präsidenten Uwe Gering noch ein Geburtstagsständchen. Für den war es spätestens nach dem Eintreffen der Siegesnachricht von der „Ersten“(in Oebisfelde) einfach nur  ein perfekter Tag.

Für die „Zweite“ geht es erst am 27. April weiter. Dann muss man zum Staffelsieger SG Kühnau und möchte sich dort besser präsentieren wie noch bei der Pleite im Hinspiel.                           

    

Für den HCB spielten:      

Tristan Enke, Sandro Zacher;

Max Fuchs(1), Sebastian Enke(3), Stephan Meyer(8), Martin Laue(4), Oliver Meyer(1), Bertram Fischer(2), Martin Linse(4), Andre Korn, Marcel Großmann(7), Dima Radkevitch, Marcel Kilz