2. Männer

Burgenländern gelingt 1. Auswärtssieg!

Veröffentlicht

VL/Süd: 9. Spieltag, 28.10.2017, SV Friesen Frankleben – HC Burgenland II 34:41(14:16)

Braunsbedra/Am 9. Spieltag der laufenden Saison konnten die Verbandsliga-Handballer des HC Burgenland auch auswärts erstmals punkten. Bei den Friesen aus Frankleben konnte man sich in einer torreichen Partie am Ende deutlich durchsetzten.

Eine Woche nach dem Derbysieg über den WHV hatten es die Burgenländer nicht weit zum nächsten Spiel. In Braunsbedra traf man auf die guten alten Bekannten vom SV Friesen Frankleben um Toptorjäger Steffen Holzapfel. Die Gastgeber zeigten dann auch gleich in den ersten Minuten, dass sie dem HCB die Punkte nicht so schnell und einfach überlassen würden. Sie gingen mit 3:1(4. Min.) in Führung und konnten auch darauf für einige Zeit einen knappen Vorsprung verteidigen. Die Burgenländer spielten ordentlich mit, hatten aber defensiv wie auch im Angriff mit einigen Problemen zu kämpfen. So lagen die Gastgeber auch nach 12 Minuten beim 7:5 immer noch vorn. Marcus Deibicht war es dann, der die Partie in einer hart umkämpften Phase zum 8:8(17.) ausgleichen konnte. Die Burgenländer, nun mit einigen Vorteilen konnten wenig später erstmals seit dem 0:1 wieder in Führung gehen. Kurz danach musste jedoch „Coach“ Marcel Kilz nach einem Kopftreffer  an geknockt von der Platte. HCB Nachwuchshoffnung Marcus Födisch erhielt nun mehr Spielanteile und nutzte seine Chance. Mit gelungenen Aktionen, wie mit seinem Treffer zum 10:11(22.), holte sich der junge Stößener das nötige Selbstvertrauen und war auch in der Folge an diesem Tag ein wichtiger Akteur in den Reihen der HCB Reserve. Die Burgenländer konnten sich schließlich in den letzten Minuten vor der Pause gegen sich heftig wehrende Franklebener einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Mit einem 14:16 für die Gäste wurden dann die Seiten gewechselt.

Dem HCB sollte auch ein guter Start in den 2. Durchgang gelingen. Marcel Kilz, nun wieder erholt, erhöhte für sein Team auf 15:19(34.). Die Burgenländer versuchten in der Folge das Tempo weiter hoch zu halten und damit den weiteren Spielverlauf zu kontrollieren. So konnte man mit schnellen und erfolgreichen Konterattacken vor allem über Marcus Födisch und Damir Hodo die Gastgeber auf Distanz halten die bis zur 40. Minute beim 18:22 nicht weiter herankamen. Auch HCB Torjäger Tobias Seyfarth konnte in der 2. Halbzeit nun richtig auftrumpfen. Mit seinem 5. Treffer zum 19:25(45.) baute er den Vorsprung erstmals auf 6 Tore aus. Von diesem doch jetzt schon deutlicheren Rückstand konnten sich die Gastgeber nicht mehr erholen. Die Burgenländer bestimmten in den Schlussminuten weiter das Spielgeschehen. Nun mit einigen gelungenen Abwehraktionen wo auch Keeper Marwin Richter mehrmals stark parierte, wurde der Vorsprung souverän verteidigt. Im Angriff spielten die Burgenländer weiter geduldig, vermieden voreilige Abschlüsse und konnten schöne Treffer heraus spielen so wie beim 26:34(51.) durch Alexander Nowak. In einer dann erneut sehr torreichen Schlussphase sollten die Gäste auch die 40 noch knacken. Stefan Wallis war dies vorbehalten als er mit einem wuchtigen Wurf aus dem Rückraum zum 32:40 traf. Am Ende gingen die Burgenländer mit 34:41 als Sieger von der Platte und konnten so den zweiten Erfolg nacheinander einfahren.

Coach Marcel Kilz im Anschluss an diese Partie:“Nach den Problemen in der 1. Halbzeit bekamen wir die Partie nach der Pause doch recht schnell in den Griff. Wir haben versucht weiter mit Tempo zu spielen und das ist uns auch gelungen. Klar mit ein paar Gegentoren zu viel, aber insgesamt sind wir im 2. Durchgang mit einer guten Trefferquote doch sehr souverän aufgetreten.“

 

2-Minuten: HCB II – 6, Frankleben –  3+1 Rot

7-Meter: HCB II – 2/3, Frankleben – 6/7

 

Für den HCB spielten:

Max Knoblauch, Marwin Richter;

Marcus Deibicht(4), Alexander Nowak(4/1), Stefan Wallis(1), Marcus Födisch(10), Marcel Kilz(2), Tobias Seyfarth(8/1), Benjamin Proschwitz, Eric Emmerich(2), Sebastian Enke(1), Damir Hodo(9)