2. Frauen

„Da ist noch Luft nach oben……“

Veröffentlicht

Spielbericht:  HG 85 Köthen: HC Burgenland II  28:19 (14:9)

…….so muss das Fazit lauten, nach dem ersten Saisonspiel der zweiten HCB-Frauen in der Sachsen-Anhalt-Liga. Beim letztjährigen Tabellensiebten gab es eine doch recht deutliche 9-Tore Niederlage.

Doch trotzdem zieht das Trainergespann ein positives Resümee aus dem Spiel.

Wir haben gut gespielt und lange mitgehalten, am Ende fehlten doch die Kräfte und auch ein wenig Cleverness um hier mit einem besseren Ergebnis wieder nach Hause zu fahren“, hieß es nach dem Spiel auf Burgenländer Seite.

Leider nur mit 8 Feldspielerinnen reisten die HCB-Juniorinnen nach Köthen. Das fehlen einiger wichtiger Rückraumspielerinnen machte sie mit fortschreitender Spieldauer bemerkbar. Und auch die vielen Zeitstrafen und eine schlechte Quote (6 von 12) vom 7-Meter Punkt führten dazu das die HCB-Juniorinnen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (4:4), ab Mitte der ersten Halbzeit einem 4-Tore Rückstand hinterherlaufen mussten.

Die restliche erste Halbzeit konnten die HCB-Juniorinnen wieder ausgeglichen gestalten. Vor allem über die starke rechte Seite, gelang es dem Team immer wieder erfolgreich zu sein. Leider reichte dies aber nicht um bis zur Halbzeit den Rückstand zu verkürzen.

Und die Anfangsphase der zweiten Halbzeit machte es dem HCB-Team schwer den Rückstand zu verkürzen. Wiederholte Zeitstrafen führten dazu das der Rückstand weiter anwuchs. Spielerisch konnten die HCB-Spielerinnen zwar mithalten, doch mit fortlaufender Spielzeit merkte man das die Kräfte schwanden.

Aber auch die weiterhin schwache Quote vom 7-Meter Punkt, ein harmloser linker Rückraum und die fehlenden Wechselmöglichkeiten machten es dem Team schwer den Rückstand aufzuholen.

Doch es gab auch Positives. Lena John zeigte im rechten Rückraum eine sehr gute Leistung und war ihren 9 Toren am treffsichersten. Mit Patrizia Sturm und Annika Arndt hoben sich noch zwei weiter e Spielerinnen hervor und zeigten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine gute Leistung auf, die das Team in Zukunft aufbauen könnte.

Und auch Christin Stanke, die Neue im HCB-Tor, zeigte bei ihrem Debüt eine gute Leistung und war mit ihren Paraden ein Rückhalt für das Team.

Aber dies allein wird nicht reichen um die kommenden schweren Aufgaben erfolgreich zu gestalten. Vor allem von der linken Seite muss mehr Torgefahr erzeugt werden und die 7-Meter Quote muss verbessert werden. Doch es macht Mut das unsere Juniorinnen mithalten konnten auch wenn noch nichts Zählbares dabei herausgesprungen ist. Und für die kommenden Spiele stehen ja dann auch die neuen Spielerinnen zur Verfügung. Dies wird das Team noch flexibler machen.

 

mitgespielt:

Tor:        Chrstin Stanke, Vivien Bohne, Elisa Quenzel

Feld:      Paula Schiefner, Saskia Berensfreise, Patrizia Sturm (4), Juliana Maul, Annika Arndt (4), Celine  Knorr (1), Lean John (9), Anne Bransch (1)