1. Frauen1. MännerSlider

Das wahre Gesicht des HCB!

Veröffentlicht

VON TORSTEN KÜHL

Burgenland-Männer gewinnen 36:30 beim bisherigen Dritten in Plauen. Gäste mit starker Abwehr und starken Außen. Frauen siegen ebenfalls.

PLAUEN/NEUSTADT.

Mit „Wiedergutmachung gelungen“ oder „Richtige Reaktion gezeigt“ hätte der Bericht über den 36:30-Erfolg der Oberliga-Männer des HC Burgenland beim bisherigen Tabellendritten in Plauen überschrieben sein können. Schließlich ist den Schützlingen von Ines Seidler das Kunststück gelungen, mit dem zweiten Auswärtssieg bei einem Spitzenteam (nach dem 32:26-Erfolg bei Tabellenführer Glauchau/Meerane) die desaströse 28:39-Heimniederlage gegen Hermsdorf vergessen – oder besser: leichter verschmerzbar – zu machen. Die HCB-Trainerin brachte die Leistung ihres Teams am Sonnabend im Vogtland aber auf diesen Nenner: „Das war das wahre Gesicht des HCB!“

„Bislang beste Saisonleistung“

Ines Seidler spielte mit dieser Aussage vor allem darauf an, dass die Burgenländer in Plauen eben jenen Kampfgeist zeigten, den sie eine Woche zuvor im „Euroville“ trotz der widrigen Umstände (frühes Verletzungs-Aus von Keeper Stephan Harseim, während die Nummer eins, Thomas Drese, ohnehin fehlte) noch hatten vermissen lassen. „Wir sind unheimlich konzentriert in diese Partie gegangen, haben von Beginn an aggressiv in der Deckung gespielt und unsere Torchancen gut verwertet. Ich denke, das war – defensiv wie offensiv – unsere bislang beste Saisonleistung“, sagte die Übungsleiterin des HCB-Teams.

Thomas Drese habe in der zweiten Halbzeit auch mal den einen oder anderen eigentlich unhaltbaren Ball gehalten. Hendrik Hein habe, im Wechsel mit Christian Haufe im Abwehrzentrum, die erhoffte Leistungssteigerung gezeigt. Florian Spitz und Marcel Kilz hätten klug Regie geführt. Auf Kenny Dober und Jan Schindler, die beiden besten Torjäger der Mitteldeutschen Oberliga, sei wieder einmal Verlass gewesen; sie trafen acht beziehungsweise zehn Mal. Und dass die Burgenländer ihr Angriffsspiel gegen Plauen erfolgreich in die Breite gezogen hätten, davon zeugen die jeweils sieben Tore von Ants Benecke und Tobias Ufer auf Links- beziehungsweise Rechtsaußen. „Auch unser Neuzugang Steven Wrobel hat seine Einsatzzeiten bekommen, um Jan Schindler Verschnaufpausen zu gönnen, und er hat seine Chance mit zwei Treffern ordentlich genutzt“, freute sich Ines Seidler nach dem Sieg vor immerhin 756 Zuschauern in einer „Sporthalle, die sich jeder Verein nur wünschen“ könne.

Mit einem Heimsieg am kommenden Sonnabend gegen den Tabellenelften Zwickauer HC Grubenlampe könnten sich die HCB-Männer endgültig in der Spitzengruppe festbeißen und vor der kurzen Feiertagspause im Optimalfall bis auf Rang zwei klettern. Denn die vor ihnen platzierten Hallenser (beim Spitzenreiter in Glauchau), Hermsdorfer (in Freiberg) und Plauener (in Aschersleben) haben am bevorstehenden Wochenende hohe Auswärtshürden.

HC Einheit Plauen – HC Burgenland 30:36 (16:18). HCB: Thomas Drese, Sandro Zacher; Hendrik Hein, Kenny Dober 8/2, Ants Benecke 7, Tobias Seyfarth, Florian Spitz, Marcus Deibicht 1, Jan Schindler 10, Christian Haufe, Steven Wrobel 2, Tobias Ufer 7, Marcel Kilz 1 – kein Einsatz: Max Najmann.

F-MDOL: Baumgart-Team auf Erfolgskurs

Eine beeindruckende Vorstellung haben gestern Nachmittag auch die Oberliga-Frauen des HCB geboten. In Neustadt, nahe der Grenze zu Tschechien gelegen, setzten sie sich beim HC Sachsen Neustadt-Sebnitz völlig verdient mit 28:17 durch. „Wir haben richtig gut verteidigt, uns da für eine etwas offensivere Variante entschieden, und das war der Grundstein für diesen Erfolg“, meinte Gästetrainer Steffen Baumgart. Eine sehr gute Leistung bot HCB-Keeperin Franziska Keller, die mit ihren Paraden den Rückraumspielerinnen der Einheimischen mit der Europapokal-erfahrenen Spanierin Rebeca Cembranos Bruzon den Zahn zog. Als zweite Torhüterin bei den Burgenländerinnen stellte sich Susann Radenz in Vertretung der verletzten Eva Sirlinger zur Verfügung. Ebenfalls verzichten mussten die Gäste auf Luise Ganske, die sich mit Knieproblemen herumplagt.

Nach sieben von neun Hinrundenspielen in der vierthöchsten deutschen Spielklasse hat der Neuling aus dem Burgenlandkreis sehenswerte 8:6 Punkte auf dem Konto. Am kommenden Sonntag erwartet die Schützlinge von Steffen Baumgart in der Sporthalle in Plotha die zweite Vertretung des Bundesligisten Thüringer HC – sicher auch ein schlagbarer Gegner.

HC Sachsen – HC Burgenland 17:28 (7:12).HCB: Franziska Keller, Susann Radenz; Caroline Mewes 4, Melanie Steinbach 1, Jessica Stiskall 5, Elisabeth Sorge 8/3, Theresa Gering 2/1, Luisa Hofmeister 4/1, Anja Flödl 2, Kathrin Bonsa 2, Lena Matte.

Quellen:

Text – www.naumburger-tageblatt.de

Bild – Torsten Biel/Archiv