2. Männer

Debakel gegen stark aufspielende SG Kühnau

Veröffentlicht

VL/Süd 11. Spieltag : HC Burgenland II – SG Kühnau 21:33(9:15)

Am 11. Spieltag der Verbandsliga Süd empfing die Zweitvertretung des HC Burgenland (2.) den ungeschlagenen Ligaprimus SG Kühnau (1.). Das vermeintliche Spitzenspiel stand seitens des HCB II. jedoch unter keinem guten Stern, mit J. Sträletzky, M. Großmann, S. Meyer, M. Laue, M. Fuchs und M. Linse fehlten gleich 6 Spieler. Zwar feierte Abwehrstratege A. Korn sein Comeback und auch Trainer D. Radkevitch schnürte nochmals seine Schuhe, dennoch nahm nur 1 Auswechselspieler auf der Bank platz. Unverständlich das man sich nicht im großen Spielerpool des HC Burgenland bediente (immerhin befinden sich 5 Männerteams im Spielbetrieb) und wenigsten die Bank auffüllte. Aller Widrigkeiten zum Trotz wollte die Burgenländer Reserve den Kühnauern des Feld nicht kampflos überlassen und die Partei so lange wie möglich ausgeglichen gestalten.

Im der Anfangsphase der Partie konnte die Heimsieben auch die ersten Akzente setzen und bis Mitte der 1. Hälfte Paroli bieten (4:4 10. Min.; 7:8 20 Min.). Danach nahm jedoch das Unheil seinen Lauf, selbst klarste Chancen, u. a. 3 Siebenmeter wurden kläglich vergeben. Auch die beiden Roten Karten in der 26. Minute gegen C. Haufe (sehr fragwürdig) und Teamleiter N. Öttner (ließ sich aufgrund der Roten Karte gegen C. Haufe zu einer unüberlegten Äußerung den Schiedsrichtern gegenüber hinreißen.) trugen nicht zur Verbesserung der Lage bei. Mit einem 1:6 Lauf in den letzen 10 Minuten vor der Halbzeit konnte sich die SGK auf den 9 zu 15 Pausenstand absetzen.

Im 2. Abschnitt versuchten die Burgenländer nochmal alles um das Ergebnis in Grenzen zu halten, doch nach 40 Minuten (13:19) ging ihnen mehr und mehr die Puste aus. Ohne Wechselmöglichkeit ergaben sie sich ihrem Schicksal. Die SG, mit voller Bank und ständigen Spielerwechseln, hielt das Tempo bis zum Ende hoch und feierte eine auch in dieser Höhe verdienten 21:33 Auswärtssieg.
Der schwachen Vorstellung von HC Burgenland II. passte sich auch das Schiedsrichtergespann Kaiser/Hellmund an. Das soll keineswegs als Entschuldigung dienen, aber auch die 3. Rote Karte für die Gastgeber gegen S. Enke war mehr als fragwürdig. Von der Frage wofür er die Zeitstrafe erhalte fühlten sich die Herren in Schwarz so sehr angegriffen das sie sofort den roten Karton zogen.
Einzig die HCB – Trommler “Galle” und “Matthi” hatten an diesem Tag Verbandsliganiveau auf Seiten der Gastgeber, bis zum Schlusspfiff und darüber hinaus feuerten sie ihr Team an, daran sollte sich die Mannschaft ein Beispiel nehmen. Jetzt heißt es in den verbleibenden Trainingseinheiten bis zum Jahreswechsel das Passierte aufzuarbeiten, die Wunden zu lecken und im nächsten Jahr gestärkt wieder durch zu starten. Am 11.01.2014 hat man beim letzten Hinrundenspiel gegen SG Spergau II. (17.00 Uhr, Sporthalle Plotha) die Chance verspielten Kredit beim eigenen Anhang zurück zu gewinnen.

Für den HCB spielten:
Sandro Zacher, Tristan Enke;
Sebastian Enke(2), Oliver Meyer(2), Bertram Fischer(4), Theo Plitz(3/1), Christian Haufe(1), Andre Korn(4), Dima Radkevitch(5/1)