1. FrauenSlider

Der ganz große Wurf

Veröffentlicht

Quelle: NTB
Die Handballerinnen des HC Burgenland gewinnen die Umfrage im Burgenlandkreis mit den meisten Stimmen und dem größten Vorsprung.

Die meisten Stimmen, der größte Vorsprung und damit der beliebteste der 20 Kandidaten der hiesigen Sportlerwahl: Den Handballfrauen des HC Burgenland ist nun auch am Rande des Spielfelds der ganz große Wurf gelungen. Der Aufsteiger hat in der laufenden Saison der Sachsen-Anhalt-Liga mit dem (bereits sicheren) zweiten Platz sowie dem Erreichen des Landespokal-Halbfinals sportlich schon mächtig für Furore gesorgt. Nun ist das Team von Trainerin Doreen Zänker zur „Mannschaft des Jahres 2013“ bei den Erwachsenen gewählt worden.

Folgt der nächste Aufstieg?

Diesen verdienten Triumph hat ein Teil der Mannschaft gestern Abend im Lichthof der Rotkäppchen-Sektkellerei zusammen mit den knapp 500 anderen Gästen des Sportlerballs ausgiebig gefeiert. Krönung dieser einmaligen Erfolgsserie auf und neben der „Platte“ könnten noch der Landespokalsieg und sogar der Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga werden, den die HCB-Frauen dank des Verzichts von Landesmeister Bernburg wahrnehmen könnten.

Die Deutschen Meister im Doppelvierer der Altersklasse 13/14 vom Weißenfelser Ruderverein setzten sich bei den Nachwuchs-Mannschaften durch. Die Deutschen Meister im Doppelvierer der Altersklasse 13/14 vom Weißenfelser Ruderverein setzten sich bei den Nachwuchs-Mannschaften durch. (BILD: PRIVAT)
Noch sei nichts endgültig entschieden, sagte Clubpräsident Uwe Gering gestern, aber wie man hört, stehen die Aufstiegschancen gut. 2665 Stimmen fuhren die Handballerinnen, die das Wort Burgenland im Namen tragen und damit prädestinierter kaum sein könnten für den Sieg, bei der Umfrage ein. Damit würdigten die Leser von Tageblatt und MZ zunächst den Gewinn des Bezirksmeistertitels durch die Spielerinnen der SG Saaletal. Dann den Aufstieg in die Sachsen-Anhalt-Liga, der – verstärkt durch ein Duo vom späteren Kooperationspartner HSV Naumburg-Stößen – geschafft wurde. Und schließlich den furiosen Durchmarsch auf den Silberrang.