2. MännerSlider

Derby-Sieg zum Auftakt!

Veröffentlicht

VL/Süd, 1. Spieltag: HC Burgenland II – Weißenfelser HV’91 27:20(9:10) Plotha/In einer sehr stimmungsvollen Atmosphäre begann letzten Sonntag auch für das Verbandsligateam des HC Burgenland die neue Saison. Das Derby gegen den WHV‘91 hatte mal wieder zahlreiche Zuschauer angelockt und die sorgten für ordentlichen Lärm in der kleinen Sporthalle. Besonders HCB Cheftrommler Ronny Gallinat und seine Truppe ließen es so richtig krachen.

In den ersten Minuten fiel es beiden Kontrahenten schwer, sich klare Torgelegenheiten zu erspielen. Die Abwehrreihen bestimmten das Geschehen und Treffer blieben Mangelware. Trotz dieser Probleme konnten sich die Gastgeber ein wenig absetzen, als Sebastian Enke einen schnellen Angriff nach Pass von Martin Linse zum 5:2 in der 11. Minute abschließen konnte. Ein mit vielen Emotionen verbundener Torwartwechsel der Weißenfelser brachte die Gäste in Schwung. Den Hausherren hingegen viel bei eigenem Ballbesitz nicht mehr viel ein. Zu ungenau und überhastet wurden die Angriffe vorgetragen. Auch Regisseur Max Fuchs hatte gegen seine ehemaligen Kollegen keinen leichten Stand. Damit lud man den WHV förmlich zum Konterspiel ein und die Männer um Coach Torsten Hahn wussten das zu nutzen. Zur Hälfte des 1. Durchganges hatten sie die Partie zum 5:6 gedreht. Auch danach blieb es ein zähes Ringen um jeden Torerfolg. Defensiv leisteten beide Seiten gute Arbeit, Offensiv gab es weiterhin viel Leerlauf. Den Gästen gelang es, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Dem Pausenstand von 9:10 ging ein Foul mit berechtigter Roten Karte für Marcel Großmann voraus. Das war der Abschluss einer 1. Halbzeit die sich die Burgenländer doch ein wenig anders vorgestellt hatten.

Trotz Unterzahl markierte Martin Linse gleich nach Wiederbeginn den Ausgleich. Das war der Auftakt in einem vom Niveau her nun besseren 2. Durchgang. Stephan Meyer holte mit dem 13:12 in der 35. Minute die Führung für den Gastgeber zurück. Der Jungspund des HCB lief nun heiß und sollte noch entscheidenden Anteil am Spielverlauf haben.  Aber es blieb weiter hart umkämpft, in der Abwehr wurde richtig zugepackt. Bei den Burgenländern hielten die alten Haudegen Andre Korn, Jan Sträletzky und Martin Laue den Laden weitgehend dicht. Tristan Enke im Tor erwies sich als sicherer Rückhalt und kassierte nur wenige unnötige Treffer. Ballgewinne konnten jetzt endlich einmal im Tempogegenstoß verwertet werden. Der WHV antwortete einige Mal mit der schnellen Mitte und hielt so die Partie weiterhin offen. Beim Stand von 18:17 nach 47 Minuten kam „Neuzugang“ Steffen Baumgart auf die Platte. Der hauptverantwortliche Coach der MHV-Damen war sozusagen in seinem Nebenjob aktiv und gab nach einem Jahr Spielpause sein Comeback in der „Zweiten“. Der 31-jährige Routinier erwies sich in dieser hektischen Spielphase als willkommene Verstärkung des HC Burgenland. Clever und abgezockt, mit viel Übersicht und Ballsicherheit leitete er die Attacken der Gastgeber. Die dadurch entstehenden größeren Lücken im WHV Abwehrverbund konnte besonders Stephan Meyer ausnutzen. Der wurfgewaltige Rückraum-Shooter des HCB zog mehrmals spektakulär durch und ließ sich dabei nun auch nicht mehr von einem gut aufgelegten Torhüter Matthias Manz im Weißenfelser Kasten stoppen. Er markierte 8 seiner 10 Treffer im 2. Spielabschnitt. So gelang es den Hausherren unter dem tosenden Jubel seiner Anhänger den Vorsprung auszubauen. Nach dem 21:18 in der 52. Minute brachte Max Fuchs die Burgenländer mit seinem Treffer zum 24:19 bei noch 4 Minuten auf der Uhr entscheidend nach vorn. In einem nicht immer glanzvollen aber doch hoch interessanten und kurzweiligen Nachbarschaftsduell behielt der HC Burgenland am Ende mit 27:20 die Oberhand. Die Männer um Coach Dima Radkevitch konnten sich nach dem Schluss-Signal als verdienter Derbysieger feiern lassen. Ein Erfolg nach einer deutlichen Leistungssteigerung, der erst in der Schlussphase gesichert werden konnte.

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Robert Henschler;

Sebastian Enke(3), Stephan Meyer(10), Martin Laue(1), Marcel Großmann(1), Jan Sträletzky, Andre Korn(1), Max Fuchs(7/4), Martin Linse(4), Steffen Baumgart, Tom Pippel