2. MännerSlider

DERBYSIEG

Veröffentlicht

10. Spieltag : Weißenfelser HV‘91 – HC Burgenland II 31:34(13:15)

Das mit Spannung erwartete Burgenland-Derby hielt schon vor dem Anpfiff eine Überraschung bereit. Tobias Seyfarth, von allen nur „Stupsi“ genannt, war zur Truppe von Coach Radkevitch gestoßen und stand im Kader der „Zweiten“. Nach längerer Verletzungspause sollte der Linkshänder ein wenig Spielpraxis bekommen und natürlich, zum Erfolg in diesem wichtigen Prestigeduell beitragen. Doch leider wurde dieses Vorhaben schon nach knapp 3 Minuten von den beiden Schiedsrichtern zu Nichte gemacht. Mit einer klaren Fehlentscheidung verhängten sie die Rote Karte gegen den 30-jährigen Stößener. Der musste nun, völlig entsetzt, dem weiteren Geschehen von der Tribüne tatenlos folgen.

Doch auch ohne ihre Verstärkung aus der „Ersten“ lieferten die Burgenländer eine beherzte Partie ab. Dabei erwischten zunächst die Hausherren den besseren Start und lagen 2:0 vorn. Der HCB fand aber schnell ins Spiel und Bertram Fischer markierte in der 5. Minute die erste Führung der Gäste. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Auseinandersetzung. Der WHV konnte sich nach dem 5:5 Ausgleich bis zur 12. Minute leicht mit 2 Toren beim 8:6 absetzen. Angeführt von Regisseur Max Fuchs und frenetisch angefeuert von ihren zahlreichen Fans, blieb der Tabellen 2. jedoch dran und Marcel Großmann konnte zum 9:9 wieder ausgleichen. Kurz darauf führte der HCB, als Theo Plitz einen Strafwurf verwandeln konnte. Nach dem 10:12 in 25. Minute hatten die Gäste Chancen den Vorsprung weiter auszubauen. Die wurden nicht genutzt und Weißenfels kam über präzise Tempogegenstöße zum 12:12. Bis zur Pause legten die Burgenländer nochmal vor und Stephan Meyer erzielte den 13:15 Halbzeitstand.

Diese Führung konnte gleich zu Beginn des 2. Durchganges ausgebaut werden. Sebastian Enke vom Kreis warf zum 16:20 in der 35. Minute ein. Nun trotz des größeren Vorsprunges hektisch und unkonzentriert agierend und mit einigen Problemen in der Abwehr vergaben die Gäste die 4 Tore plus leichtfertig. Der WHV bestrafte die Fehler konsequent und besonders ihre effektiven Konterattacken setzten dem HCB sehr zu. So waren sie beim 20:21 wieder heran und hielten die Partie weiter offen. Es herrschte eine prickelnde Atmosphäre in der Sporthalle West, beide Teams kämpften erbittert um den Derbysieg und wurden dabei lautstark von ihren Anhängern unterstützt. Nach Treffern von Stephan Meyer und einem der wenigen Konter durch Captain Jan Sträletzky konnte der Gast den Vorsprung beim 22:25 auf 3 erhöhen. Weißenfels gab sich nicht geschlagen und erzwang mit den 25:26 in der 50. Minute den erneuten Anschluss. In der nun beginnenden Schlussphase dieses Nachbarschaftsduells sollte Max Fuchs zum entscheidenden Mann auf Seiten des HC Burgenland werden. Der Weißenfelser war gegen seine früheren Kollegen besonders motiviert. Nach dem 26:28 verhinderten seine Tore eine weitere Aufholjagd der Gastgeber. Sein Treffer zum 27:31 bei noch 3 Minuten auf der Uhr sollte die Entscheidung in dieser Partie sein. Die offene Manndeckung, mit der die Hausherren dann eine Wendung erzwingen wollten, wurde schnell von Sebastian Enke beendet, der mit all seiner Routine eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber zog. Der Sieg im Burgenland-Derby war dem HCB nun nicht mehr zu nehmen. Den Schlusspunkt setzte schließlich Marcel Großmann, der mit seinem 7. Treffer zum 31:34 erfolgreich war.

Coach Dima Radkevitch zum Spiel: “Wir hatten einige Probleme in der Rückwärtsbewegung was Weißenfels gut nutzen konnte. Auch mein Torhüter hatte nicht seinen besten Tag. Im Angriff haben wir guten Handball gespielt und waren im Abschluss effektiver wie in der letzten Partie. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und denke wir haben verdient gewonnen.“

Für den HCB spielten:
Tristan Enke, Sandro Zacher;
Jan Sträletzky(2), Christian Haufe(3), Max Fuchs(7), Sebastian Enke(4), Stephan Meyer(6), Oliver Meyer, Theo Plitz(2/1), Marcel Großmann(7), Bertram Fischer(3), Martin Laue, Tobias Seyfarth, Dima Radkevitch

 

[nggallery id=15]