1. Frauen1. MännerSlider

Doppelsieg in der MDOL

Veröffentlicht

VON TORSTEN KÜHL

In der Mitteldeutschen Oberliga feiern die Männer des HC Burgenland mit dem 41:34 gegen Oebisfelde ihren ersten Saisonsieg. Auch die Frauen gewinnen.

Vom Anpfiff Weg hellwach

NAUMBURG/PLOTHA.

Das war die Mannschaft, die die HCB-Fans sehen wollen. Und das war über weite Strecken auch die Mannschaft, die Ines Seidler sehen will. „Die Jungs haben meist das umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten und sich im Vergleich zu den beiden Auftaktspielen in allen Bereichen gesteigert“, sagte die Trainerin der Burgenländer nach dem klaren 41:34-Erfolg ihrer Schützlinge gegen den SV Oebisfelde.

Najmann und Ufer mit Top-Quoten

An diesem Sieg – dem ersten in diesem Spieljahr nach zwei Unentschieden – gab es in keiner Phase der Partie Zweifel. Schon in den ersten fünf Minuten erzielte Jan Schindler genau so viele Tore wie gegen Werratal und in Staßfurt jeweils in der gesamten Begegnung: drei. Er fand ebenso zurück zu gewohnt starker Form wie seine Nebenleute und traf insgesamt acht Mal.

 

Vor allem die beiden Außen überzeugten auf der ganzen Linie. Max Najmann, der links im Angriff den angeschlagenen Ants Benecke über die volle Spielzeit vertrat, und auf der rechten Seite Tobias Ufer glänzten bei ihren Würfen mit fast traumwandlerischer Sicherheit. Elf (Najmann) beziehungsweise zehn Tore (Ufer) waren der verdiente Lohn auch für tolle Zuspiele der Rückraumakteure.

 

Und der Oebisfelder im HCB-Tor, Thomas Drese, zeigte gegen seine ehemaligen Teamkollegen ebenfalls eine gute Leistung. Bei ihm wechselten sich – in schon bekannter Manier – überragende Paraden mit Black-outs (Zuspiel zum Gegner, das direkt zum Gegentor führte) ab.

Jetzt drei Wochen Spielpause

Sie sei nach einer sehr durchwachsenen Trainingswoche mit relativ geringer Beteiligung im Vorfeld der Partie skeptisch gewesen, ob ihr Team zu einer solchen Steigerung überhaupt in der Lage ist, sagt Ines Seidler. Wichtig sei gewesen, dass sich alle Spieler – auch der grippekranke Tobias Seyfarth oder Ants Benecke, der sich trotz einer schweren Prellung für den Notfall auf die Bank setzte, in den Dienst der Mannschaft stellten. In die Karten spielte dem HCB-Team freilich auch, dass der Oebisfelder Rückraumschütze Michael Meichsner, der zu Beginn sehr gut getroffen hatte, frühzeitig verletzt ausschied. Für ihn sprang Thomas Thiele (13 Tore) in die Bresche.

Nun steht den Burgenländern eine dreiwöchige Wettkampfpause bevor. Am kommenden Wochenende ist in der Mitteldeutschen Oberliga ohnehin spielfrei, und die dann eigentlich folgende Partie beim TuS Radis ist auf den 8. November verlegt worden. Wie sie die Zeit bis zum nächsten Heimspiel am 18. Oktober, 19 Uhr, im „Euroville“ gegen Aufsteiger Spergau nutzen will, weiß Ines Seidler noch nicht so genau: „Mit Training natürlich, aber eventuell auch mit einem Testspiel. Es ist aber schwierig, in dieser Phase der Saison einen Gegner zu finden.“

HCB: Thomas Drese, Stephan Harseim; Hendrik Hein 4, Kenny Dober 5, Tobias Seyfarth 1/1, Florian Spitz 1, Marcus Deibicht 1, Jan Schindler 8, Christian Haufe, Steven Wrobel, Tobias Ufer 10, Marcel Kilz, Max Najmann 11.

FRAUEN-OBERLIGA: HC Burgenland – HC Rödertal II 26:25 (13:11).

Torhüterin Keller ragt heraus

Ein ganz nervöses Spiel boten laut Aussage von Trainer Steffen Baumgart am gestrigen Sonntagnachmittag die Oberliga-Frauen des HCB. In der Sporthalle in Plotha setzte sich der gastgebende Aufsteiger am Ende knapp mit 26:25 gegen die Reserve von Zweitbundesligist HC Rödertal durch und wahrte damit seine weiße Weste in der vierthöchsten deutschen Spielklasse. „Das Geschehen wogte ständig hin und her. Mal führten die Gäste mit zwei Toren, dann lagen wir wieder mit drei Treffern vorn. So auch kurz vor Schluss, und da haben wir uns diesen Vorsprung fast noch nehmen lassen“, berichtet Baumgart. Herausragende Spielerin seines Teams sei Torhüterin Franziska Keller gewesen. Mit nunmehr 4:0 Punkten – zum Auftakt vor zwei Wochen hatten sie ja im „Euroville“ 26:21 gegen den SV Koweg Görlitz gewonnen – liegen die Burgenländerinnen als absoluter Neuling überraschend auf Platz drei der Mitteldeutschen Oberliga.

HCB spielte mit: Franziska Keller, Eva Sirlinger; Caroline Mewes, Melanie Steinbach, Jessica Stiskall 6, Elisabeth Sorge 8/3, Theresa Gering, Luisa Hofmeister 3, Anja Flödl 6/1, Kathrin Bonsa, Lena Matte 3.

Weiter spielten in der Frauen-Oberliga: SC Markranstädt – TSV Niederndodeleben 37:22, HC Sachsen Neustadt-Sebnitz – Thüringer HC II

 

Quellen:

Text: www.naumburger-tageblatt.de

Bilder: LÖFFLER