3. Männer

Dritte siegt

Nach dem schwachen Spiel der letzten Woche wollte sich die Dritte mit einer ordentlichen Leistung gegen Querfurt etwas rehabilitieren. Entsprechend engagiert ging man in die Partie und konnte nach dem 0:1 der Gäste schnell das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Durch eine sichere Deckung und ruckvollem Aufbauspiel konnte man sich auf 5:2 absetzen (7´). Die folgenden Minuten verliefen relativ ausgeglichen, wobei man allerdings auch einige gute Gelegenheiten liegen ließ. Allmählich verlor man aber die Ordnung in der Deckung. Dadurch konnte insbesondere der starke Halblinke der Gäste immer wieder einfach einnetzen (8:7 in der 18´). Allerdings wurde die Mannschaft jetzt wieder effektiver um Angriff, so dass man sich wieder absetzen konnte. Da die Deckungsreihen aber insgesamt inkonsequent agierten, kam es in den letzten 10 Minuten noch zum munteren Scheibenschießen, welches mit 18:14 aber klar an die Hausherren ging. In der Kabine forderte Trainer Jan Förster mehr Cleverness im defensiven 1:1 und mehr Geduld im Abschluss. Die 2. Hälfte begann auch entsprechend. Schnell baute man die Führung auf 20:14 aus. Doch plötzlich kam es zu einem unerklärlichen Bruch im Spiel. Ohne Not warf man plötzlich reihenweise Bälle im Angriff weg und ermöglichte den Gästen einen einfachen Wurf nach dem anderen. So schaffte man es innerhalb von 5 Minuten, den Gast stark zu spielen. Beim 20:20 schien es tatsächlich so, als ob das Spiel unerklärlicherweise gekippt ist. In der fälligen Auszeit appellierte der Trainer an die Spieler, sich auf das zu konzentrieren, was sie vorher stark gemacht hatte: schnelles Umkehrspiel insbesondere in der 2. Welle und ständiger Druck auf den gegnerischen Ballhalter. Außerdem wurde der Halblinke der Querfurter nun konsequent aus dem Spiel genommen. Das fruchtete in der Folgezeit und ganz allmählich konnte man sich wieder absetzen (26:23 in der 45´). Zwei Tore der Querfurter verkürzten zwar nochmal das Ergebnis, jetzt machte sich aber auch die besser besetzte Bank der Heimmannschaft bemerkbar. So gelang am Ende ein klarer Sieg, der bei besserer Chancenverwertung auch hätte höher ausfallen können.

Rober Henschler im Tor, David Reichert (9/3), Karsten Vopel (8/2), Stephan Zanke (6), Tim Kötteritzsch (5/3), Mathias Preise, Stefan Wallis (je 3), Paul Triebsch, Roy Höhn (je 1), Martin Tillmann