3. Männer

Dritte verliert in Querfurt 25:20

Veröffentlicht

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison trat die neuformierte HCB III in Querfurt an. Besonders in der Deckung wollte man diesmal konzentrierter als in den letzten Partien agieren und trotzdem im Angriff druckvoll bleiben. Die Anfangsphase verlief sehr ausgeglichen (3:3 in der 6´). Allerdings zeigten sich dann die gewohnten Abstimmungsschwierigkeiten in der Deckung. Insbesondere die Querfurter „Halben“ konnte einfach nicht gestellt werden, auch wenn deren raumgreifende Aktionen ungewöhnlich häufig ohne Pfiff mit mehr als drei Schritten ausgeführt wurden. So konnte sich Querfurt auf 7:3 (12´) absetzen. In den folgenden Minuten kämpfte man sich jedoch durch einige konzentrierte Angriffe wieder zurück ins Spiel und verkürzte auf 8:7. Scheinbar dachte man nun, man hätte die Heimmannschaft im „Sack“. Denn anders ließ es sich nicht erklären, dass man plötzlich wieder komplett die Ordnung im Angriffs- und Deckungsspiel verlor. Zu oft traf man die falsche Wurfentscheidung oder ließ sich durch einfache Angriffszüge narren. Die Folge war das 14:9 kurz vor der Pause. Ein kleiner Kraftakt reichte wenigstens noch zum 14:11 bis zum Pausentee.

In der Kabine wurde noch einmal besonders das Deckungsverhalten kritisiert und zu mehr Bewegung ohne Ball aufgefordert. Entsprechend motiviert ging man in die 2. Hälfte und fraß zwei schnelle Gegentore. Das schien die Mannschaft aber erst richtig zu motivieren und plötzlich verteidigte man konsequent und antizipativ. Dadurch gelang es bis auf 16:15 (35´) aufzuschließen. Sehr viel schien den Hausherren nun nicht mehr einzufallen. Immer wieder liefen sie sich nun in der Deckung des HCB fest. Doch im Gegensatz zu den bisherigen Spielen, konnte man diesmal kein Kapital aus der Steigerung der Deckungsleistung ziehen. Viel zu hastig und unkonzentriert wurde dazu das Angriffsspiel vorgetragen. So konnte man zwischen der 35. und 50. Spielminute den Gegner zwar zu insgesamt 10 technischen Fehlern und fünfmal Zeitspiel in aufeinanderfolgenden Angriffen provozieren, gleichzeitig vertändelte man jedoch 7 (!) Gegenstöße und warf fünfmal Bälle leichtfertig weg. So wirkte man zwar optisch überlegen, trotzdem stand ein 20:17 (50´) auf der Anzeigetafel. Das demotivierte die Mannschaft offensichtlich und man ergab sich quasi in die Niederlage. So war die 25:20 Niederlage am Ende zwar vielleicht etwas zu hoch, in Gänze jedoch vollkommen verdient.

Der HCB spielte mit:
Winkelmann und Henschler im Tor, Vopel(6), Wallis(4), Zanke(3), Tillmann(2), Reichert, Triebsch, Helm, Kötteritzsch, Neumann (je 1), Priese