1. FrauenSlider

Durch klaren Erfolg gut ins neue Jahr gestartet

Veröffentlicht

Im ersten Spiel des neuen Jahres war der Mitaufsteiger, die SG Lok Schönebeck, zu Gast in der Sporthalle Plotha. In der laufenden Saison gab es bisher zwei direkte Aufeinandertreffen, die beide Male an die Damen des HC Burgenland gingen.
Nach der Weihnachtspause wussten die Einheimischen natürlich nicht, wie sie so ins Spiel finden würden, doch trotzdem mussten sie sich den Schuh des Favoriten anziehen lassen; verständlich wenn der Tabellenzweite den Tabellensechsten empfängt.
In der Anfangsviertelstunde war dann auch noch etwas Sand im Getriebe, obwohl die Gastgeberinnen vom Anpfiff weg spielbestimmend waren. Dass noch nicht alles rund lief, belegen auch die Zwischenstände (3:1, 5. Min.; 4:3, 10. Min.; 7:5, 15. Min.). In den nächsten Minuten konnten zwei Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden. Da die Gäste in dieser Phase nicht treffen konnten und der Vorsprung demnach vier Tore betraf, sah sich der gegnerische Trainer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Diese schien dann seinen Damen auch genutzt zu haben, denn nun konnten sie zwei Treffer ohne Gegentor erzielen. Doch durch konzentrierte und überlegenere Torwürfe konnten die HCB – Mädels ihre Führung bis zur Halbzeitpause auf 15:11 ausbauen.

Eine in dieser Saison erstmals sehr gute Abwehrleistung mit einer fantastisch aufgelegten Susann Radenz im Kasten brachte nur 11 Gegentore, was in Halbzeit zwei sogar noch gesteigert werden konnte. In dieser kassierte man nämlich nur noch sechs Treffer. Somit wurden in dieser Partie die mit Abstand wenigsten Tore zugelassen; zum Vergleich: der Durchschnitt betrug in der Hinrunde immerhin 27 Gegentreffer pro Spiel!

Innerhalb der ersten Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Schönebeckerinnen zwar zwei recht einfache und schnelle Tore erzielen, aber die Einheimischen setzten einen drauf, indem sie ihrerseits bis zur 45. Min. neun Mal einnetzten. Dies bedeutete einen klaren Vorsprung – 24:14. Da dieses Polster auch noch 10 Minuten vor dem Abpfiff Bestand hatte, nutzte die Trainerin die Auszeit, um die gesamte Mannschaft auszutauschen und allen Spielerinnen entsprechende Einsatzzeit zu geben. Über das 27:16 kam es zum vielumjubelten und schlussendlich auch in dieser Höhe verdienten 29:17 – Auftakterfolg für die Damen des HC Burgenland. Erwähnenswert ist dabei der schönste Treffer des Tages: in einer 4:6 – Unterzahl gelang Melanie Steinbach ein toller Rückhandwurf vom Kreis, den nicht nur die Gegnerinnen ins Staunen versetzte.

Nach dieser Begegnung war die Trainerin vor allem mit der Abwehrleistung aller Spielerinnen sehr zufrieden. Auf dieser kann man in den nächsten Partien aufbauen. Grund zur Freude bot vor allem Torhüterin Susann Radenz, die mit tollen Paraden glänzte und das ein oder andere Mal die Kohlen aus dem Feuer holte.
Im Angriff wurden zwar einige gute Möglichkeiten ausgelassen, aber phasenweise waren gute Spielzüge und schöne Tore zu sehen.

Nun gilt in der kommenden Woche volle Konzentration auf das Spitzenspiel am Samstag in Bernburg, wo man natürlich auch den Tabellenführer ärgern möchte. Die klare 26:32 – Heimpleite wollen dabei die Burgenländerinnen vergessen machen und den Ligaprimus nach Möglichkeit dauerhaft Paroli bieten.

HCB spielte mit:
Susann Radenz und Diana Gerber im Tor
Melanie Steinbach (1), Elisabeth Sorge (6/1), Julia Luther, Theresa Gering, Christina Dreesen (5), Ines Maß (1/1), Anna – Maria Schulz (2), Sarah Schaaf (3), Anja Flödl (5/3) und Luisa Hofmeister (6/1)