2. Männer

Erfolgsserie endet in Wittenberg!

Veröffentlicht

VL/Süd: 21. Spieltag, 18.03.2017, SV GW Wittenberg – HC Burgenland II 28:23(12:6)

Wittenberg/Nach zuletzt 3 Siegen in Serie haben die Verbandsliga-Handballer des HC Burgenland wieder eine Niederlage kassiert. Beim Tabellen-4. Grün-Weiß Wittenberg unterlagen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Burgenländer nach einer für diese Formation durchaus ansprechenden Leistung.

Leider musste selbst „Coach“ Marcel Kilz die Reise in die Lutherstadt wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen. So hatten die Gäste schon genug Probleme bevor die Partie überhaupt angefangen hatte. Man wollte dennoch versuchen, das Beste aus dieser Situation zu machen. Der Start ging jedoch gleich völlig daneben. Die HCB Reserve agierte im Angriff viel zu nervös und überhastet und nahm sich mehrere ungenaue und schlecht vorbereitete Würfe die von den Grün-Weißen Gastgebern problemlos abgewehrt werden konnten. Das einzige Tor in den ersten 10 Minuten sollte Kreisläufer Martin Tillmann gelingen. Auch in der Defensive brauchte Abwehrchef Andre Korn eine gewisse Zeit um die Deckung zu stabilisieren. Ein 6:1(10.) für Wittenberg war die Folge. Ein Rückstand dem die Burgenländer nun bis zum Ende hinterher laufen sollten. In der Verteidigung klappte es jetzt aber besser, nur vorn ließ man nach wie vor zu viel liegen. Nach einer ganzen Reihe von Fehlern und einem Stand von 9:3(20.) nahmen die Gäste einige Umstellungen vor. Mit der veränderten Formation bekam man dann endlich mehr Sicherheit und Ruhe bei eigenem Ballbesitz und spielte die Angriffe vernünftiger und geschickter aus. Obwohl der Erfolg sich noch in Grenzen hielt konnte man so wenigstens die letzten Minuten vor der Halbzeitpause ausgeglichen gestalten. Mit einem 12:6 für die Gastgeber wurden schließlich die Seiten gewechselt.

In der Pause entschied sich die HCB Reserve für eine nochmalige Umstellung. Man wollte den Gegner vor andere Aufgaben stellen. So bekamen die beiden mitgereisten MJA Akteure Albert Otto und Jakob Aumann auf den Außenbahnen ihre Chance. Sie sollten ihre Sache ordentlich machen und überzeugten mit großem Einsatz. Auch die Rückraumformation um Spielgestalter Tom Pippel hatte nun ihren Rhythmus gefunden. Sowohl Stefan Wallis, besonders aber Alexander Nowak konnten immer wieder in gute Wurfpositionen gebracht werden. Den Rückstand konnte man aber nicht verkürzen, da die Gastgeber auf jedes Tor der Burgenländer schnell antworten konnten. Die Wittenberger hatten so auch nach 45 Minuten und einem 22:16 den Spielverlauf weiter unter Kontrolle. Ein auf ungewohnter Position im rechten Rückraum stark aufspielender Alex Nowak und ein überraschend umsichtig agierender Tom Pippel  erwiesen sich  auf Seiten der Gäste  leider als zu wenig, um den Grün-Weißen nochmal richtige Sorgen bereiten zu können. Die verwalteten auch in der Schlussphase ihren Vorsprung. Obwohl die beiden HCB Keeper Tristan Enke und der später eingesetzte Marwin Richter das hielten was sie konnten kam man nicht wirklich näher heran.

Aber mit einer insgesamt couragierten und disziplinierten Vorstellung verhinderten die Burgenländer jedoch das zuvor befürchtete Auseinanderbrechen und ein Debakel. Der Vorsprung der personell überlegenen Gastgeber konnte bis zum Schluss in erträglichen Grenzen gehalten werden. Am Ende musste man sich dennoch dem Kontrahenten mit 28:23 geschlagen geben. Ein Resultat mit dem die HCB Reserve aber in Anbetracht ihrer Sorgen und Nöte leben konnte

 

 

 

 

2-Minuten: HCB II – 4, GWW – 5

7-Meter: HCB II – 2/2, GWW – 0/0

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Marwin Richter;

Alexander Nowak(10), Martin Tillmann(2), Andre Korn(2/2), Stefan Wallis(3), Tom Pippel(3), Benjamin Proschwitz(1), Albert Otto, Jakob Aumann(1), Damir Hodo(1)