3. Männer

Erneuter Sieg der 3. Männer

Veröffentlicht

Nach dem Sieg im kleinen Derby vom letzten Wochenende, wollte die Dritte vom HCB ihren Aufwärtstrend gegen die Reserve von Langenbogen bestätigen. Entsprechend motiviert startete man in die Partie. Die Deckungsreihe agierte von Anfang an sehr konsequent und eroberte in der Anfangsphase regelmäßig Bälle und setzte diese in schnellem Umkehrspiel in Torgefahr um. So hätte es eigentlich nach 7 Minuten und sieben „Hundertprozentigen“ inklusive zweier Strafwürfe zu einer komfortablen Führung reichen können, da man aber fahrlässig mit den eigenen Würfen umging, stand da ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Wie aber gegen den WHV, spürte man auch diesmal keinen Einbruch, obwohl man mit vier U20 Spielern auf der Platte stand. Ganz im Gegenteil, man arbeitete weiter konzentriert und blieb insbesondere im Umkehrspiel oder über den wieder sehr gut aufspielenden Martin Tillmann am Kreis stets torgefährlich und erhöhte bis zur 12 Minute doch noch auf 4:1. An diesem Bild änderte sich auch in den folgenden Minuten nichts, obwohl die Langenbogener nun etwas besser ins Spiel kamen und die nun gelegentlich auftretenden Abstimmungsfehler im Innenblock ausnutzten. Da die jungen Burgenländer aber immer wieder über die 2. und 3. Welle erfolgreich waren und viele einfache Tore erzielten, blieb meist eine beruhigende Führung bestehen (11:7 in der 19. Minute). Wie schnell es aber gehen kann, zeigten die folgenden Minuten: Man vertändelte drei Bälle nacheinander im Angriff und kassierte eine berechtigte erste Zeitstrafe und schon stand es plötzlich nur noch 12:11 (24. Minute). Die fällige Auszeit zeigte aber Wirkung und das Spiel beruhigte sich wieder. So gelang es doch, mit einem verdienten 16:13 in die Pause zu gehen. In der Pause wurde dazu gemahnt, weiter konzentriert zu spielen und vor allem im Deckungsverbund sich besser abzustimmen.
So änderte sich am grundsätzlichen Spielverlauf wenig. Im gebunden Angriffsspiel war man über alle Positionen gefährlich und das schnelle Spiel blieb eine gute Waffe. Allerdings ließ man in der Deckung nun zu oft die letzte Konsequenz vermissen, so dass man trotz Feldüberlegenheit den Vorsprung nicht ausbauen konnte. So blieb der Vorsprung zwar stets bei drei bis vier Toren, konnte aber noch keine endgültige Sicherheit geben. In der 42. Spielminute schwächten sich die Gäste selbst, als ihr torgefährlichster Spieler im Gegenstoß Jakob Aumann auf Außen einfach abräumte und dafür, offensichtlich für ihn und seinen Trainer vollkommen überraschend, aber aufgrund der nur gegen den Gegenspieler gerichteten Aktion eine berechtigte rote Karte sah. In den folgenden Minuten verließ dann die Gäste allmählich die letzte Hoffnung, da es der HCB-Sieben immer wieder gelang, auf jede Umstellung der Deckung ein probates Mittel zu finden. Hervorzuheben sind der wiederum sehr starke Patrick Pförtsch, der sowohl als Aufbau Mitte – Spieler druckvolle Aktionen startete als auch immer wieder in Gegenstößen als Vorbereiter oder Vollstrecker glänzte und der „Senior“ Marcus Brenner, der die Führung der Mannschaft auf dem Spielfeld übernahm, in der Deckung sicher stand und selbst als Vollstrecker überzeugen konnte. So baute man den Vorsprung kontinuierlich weiter aus und ging als vollkommen verdienter Sieger von der Platte.

HCB III: Marvin Richter und Eric Reitmeyer im Tor, Martin Tillmann 12/5, Marcus Brenner 6, Patick Pförtsch 6, K. Vopel 5, Max. Ille 4, Phillip Rosin 2, Jakob Aumann 2, John Gabler