1. Frauen1. Männer

Erstmals klarer Favorit!

Posted
VON TORSTEN KÜHL
HCB-Männer treten am Sonnabend beim Tabellenletzten TSG Calbe an. Burgenländerinnen spielen am Sonntag in Plotha gegen den SC Hoyerswerda.

NAUMBURG/PLOTHA.

Dreimal in Folge zu gewinnen, ist in der extrem ausgeglichen besetzten Mitteldeutschen Oberliga eine Seltenheit. Den Männern des HC Burgenland ist dies zuletzt mit den Siegen gegen Glauchau/Meerane und Plauen-Oberlosa sowie in Freiberg gelungen. Damit haben die Schützlinge von Ines Seidler ihren eher schwachen Saisonstart erst einmal vergessen gemacht und sich in der Tabelle weiter nach oben orientiert. Auf Platz sechs sind sie da mittlerweile angekommen. Diese Ausgangslage macht sie im morgigen Spiel bei Schlusslicht TSG Calbe, der erst zwei Zähler auf dem Konto hat, natürlich zum klaren Favoriten – erstmals in dieser Saison.

„Das ist uns auch bewusst, und wir wollen diese beiden Punkte unbedingt holen, wenngleich wir wissen, dass Calbe eine sehr kampfstarke Mannschaft und ein frenetisches Publikum hat“, sagt die HCB-Trainerin. Allerdings muss der morgige Gastgeber der Burgenländer auch einen schwerwiegenden Ausfall verkraften: Spielmacher René Hulha hatte sich bei der knappen 24:25-Niederlage gegen Pirna am Knie verletzt. Zuletzt verloren die Saalestädter beim Tabellenzweiten Apolda mit 26:31; Martin Sowa war da mit elf Treffern der beste Werfer der Calbenser.

Ines Seidler hofft, dass sich ihre Abwehr weiter stabilisiert „und dass wir es schaffen, 60 Minuten lang konzentriert Handball zu spielen“. Es sei ja nicht so gewesen, dass Glauchau/Meerane im letzten Heimspiel, nachdem der HCB bereits mit sechs Toren Vorsprung geführt hatte, besser geworden sei. „Wir haben den Gegner mit unseren Unzulänglichkeiten aufgebaut, und dieser hat das natürlich dankend angenommen.“ Wichtig werde es auch sein, weiterhin auf starke Torhüterleistungen bauen zu können. Vor allem der routinierte Stephan Harseim hatte sich da zuletzt ins Rampenlicht gespielt.

Mit der morgigen Partie in Calbe eröffnen die Burgenländer übrigens ihre „Sachsen-Anhalt-Wochen“. In denen stehen vier Landesderbys am Stück auf dem Programm. Am Sonnabend kommender Woche, 5. Dezember, folgt das Heimspiel gegen Staßfurt (19 Uhr, „Euroville“), sieben Tage später geht’s nach Aschersleben, und zum Abschluss der Hinrunde empfängt der HCB am 16. Januar 2016 im Naumburger „Euroville“ den Drittliga-Absteiger aus Köthen.

Anwurf zum Spiel in Calbe ist morgen um 18 Uhr in der Hegersporthalle. Der Fan-Bus des HCB fährt um 14 Uhr in Naumburg (Vogelwiese) sowie 14.15 Uhr in Plotha (Bahnhofstraße), 14.20 Uhr in Prittitz (Platz des Friedens) und 14.30 Uhr in Stößen (Markt) ab.

Anmeldungen bei Torsten Hänel, Telefon 0151/64 41 23 46

Die Oberliga-Frauen des HC Burgenland empfangen am Sonntag, 16 Uhr, in Plotha den SC Hoyerswerda. Durch seinen deutlichen 29:19-Erfolg bei der Zweitliga-Reserve des HC Rödertal hat das Team von Trainer Steffen Baumgart nun eine positive Punktebilanz (siehe oben). Die Gastgeberinnen könnten – wenn sie auch die Gäste aus der Oberlausitz bezwingen – in der Tabelle um eine Position auf Rang sechs klettern, weil der vor ihnen platzierte BSV Magdeburg gegen Titelmitfavorit Markranstädt klarer Außenseiter ist. Eben jene Markranstädterinnen sind dann eine Woche später der nächste Gegner des HCB, der am 13. Dezember in Plotha gegen Koweg Görlitz die Hinrunde beenden wird.

Quelle:

www.naumburger-tageblatt.de