2. MännerSlider

Glanzloser Erfolg über Frankleben!

Veröffentlicht

Prittitz/Die 2. Männer wollte ihre bittere Derbypleite mit einem guten Spiel gegen den SV Friesen Frankleben verdauen. Doch ganz so leicht sollten es ihnen die ersatzgeschwächten Gäste(ohne Torjäger Steffen Holzapfel) nicht machen.

Die Burgenländer fanden nur schlecht ins Spiel und wirkten  nervös und unsicher. Die Defensive wieder zu passiv und nicht konsequent genug, der Angriff ließ erneut zu viele Chancen liegen. So konnten die gut mitspielenden Friesen über ein 5:5 nach 12 Minuten die Partie im 1. Durchgang lange offen halten. Der Gastgeber bemühte sich weiter um die Kontrolle, doch so richtig bekamen sie das Spiel nicht in den Griff. Auch das 9:6(16.) durch Stephan Paatzsch und die erstmalige 3 Tore Führung brachte keine Sicherheit. Der Gast verkürzte wieder und ließ sich bis zum 13:12(25.) nicht abschütteln. Erst in der Schlussphase dieser 1. Halbzeit konnten die Hausherren, unterstützt durch ein paar Paraden von Keeper Tristan Enke, den Vorsprung ausbauen. Stefan Wallis, aus der ehemaligen 3. Mannschaft, und Marcel Großmann, mit 8 Toren erfolgreichster HCB Torschütze, warfen den 18:12 Pausenstand heraus.

Die Burgenländer, die taktisch und personell viel herum experimentierten, versuchten schon mit Beginn der 2. Halbzeit die Partie nur irgendwie nach Hause zu schaukeln. Durch Tore von Martin Laue und Max Fuchs konnten die Friesen bis zum 23:17(42.) auf Distanz gehalten werden. Danach folgte jedoch erneut einiger Leerlauf in den Offensivaktionen des HCB, der nur selten den Schritt in die Tiefe wagte und zu oft unnötige, fruchtlose Wege ging. Auch im Abwehrverband hatte der Gastgeber Probleme und konnte vor allem das Spiel der Friesen über den Kreis nie effektiv und wirkungsvoll verteidigen. Dort bereitete der mächtige Ingo Graßmeyer besonders den beiden HCB Mittelblockern Andre Korn/Stephan Paatzsch einiges an Kopfzerbrechen. So gelang es den Gästen den Rückstand auf 26:22(50.) zu verkürzen, doch konnten sie den Burgenländern nicht wirklich gefährlich werden. Der Tabellen 2. hatte auch dank der individuellen Stärken von Max Fuchs und Marcel Großmann in den entscheidenden Momenten eine Antwort parat, so dass der Vorsprung in den letzten 10 Minuten gehalten werden konnte. Am Ende gewann der HC Burgenland das Spiel relativ ungefährdet mit 31:25 ohne dabei jedoch zu überzeugen und sich mit Ruhm zu bekleckern.

In dieser Woche geht es zum Jessener SV 53, gerade auswärts immer ein unangenehmer Gegner und die nächste schwere Herausforderung für die Burgenländer.

 

2-Minuten: HCB II – 4, Frankleben – 3

7-Meter: HCB II – 2/2, Frankleben – 7/4

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Robert Henschler;

Stephan Meyer(3), Max Fuchs(7), Andre Korn(1), Martin Linse(1/1), Martin Laue(4), Marcel Großmann(8/1), Stephan Paatzsch(2), Stefan Wallis(4), Tim Kötteritzsch, Martin Tillmann(1), Tom Pippel