C-Jugend männlichSlider

Härte der Gastgeber nicht geahndet!

Veröffentlicht

C-Jugend der Burgenländer verliert in der Sachsen-Anhalt-Liga bei der SG Kühnau mit 31:35. Zwei andere Nachwuchsmannschaften des Clubs gewinnen.

NAUMBURG/ER/TOK. Dass die Begegnung in Desau gegen die gastgebende SG Kühnau kein Spaziergang werden würde, war den C-Jugend-Handballern des HC Burgenland mit ihren Trainern Marcel Kilz und Kevin Lang vorher klar. Trotzdem rechneten sie sich im Kampf um den möglichen dritten Platz in der Sachsen-Anhalt-Liga hinter den beiden Magdeburger Teams SCM und BSV durchaus eine Chance aus. Die Anfangsphase bis zum 6:6 verlief ausgeglichen. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt merkten die mitgereisten Zuschauer aus dem Süden, dass die beiden Schiedsrichter hier mit zweierlei Maß ihre Entscheidungen fällten. Die unbeherrschten, teilweise rüden Aktionen des Gastgebers – vorrangig gegen Tom-Erik Röhrborn, Marcus Födisch und Paul Zänker – wurden entweder gar nicht oder bestenfalls mit Freiwurf geahndet. Bis zum Schluss blieben die Einheimischen ohne Zeitstrafe. Da jedoch die Abwehr der Burgenländer in den ersten 25 Minuten oft ins Schwimmen geriet und ihr Schlussmann nur einen einzigen Ball abwehren konnte, hatte der Gastgeber leichtes Spiel, bis zur Pause auf 21:14 davonzuziehen.

Der nun vorgenommene Wechsel zwischen den Pfosten sollte sich auszahlen. Paul Taube parierte mehrere Würfe und motivierte dadurch seine Vorderleute wieder. Bereits in der 32. Minute war der Rückstand bis auf drei Treffer aufgeholt. Was dann allerdings geschah, ist kaum in Worte zu fassen. Einerseits, weil die beiden HCB-Außen alle Chancen vergaben, und andererseits wurden klare Vergehen des Gastgebers von den Referees großzügig übersehen. So wurde zum Beispiel Röhrborn bei einem Sprungwurf in der Luft umgerissen; er landete auf dem Rücken, und da auch diesmal nicht unterbrochen wurde, machte er eine berechtigte Bemerkung. Für die sogenannten Neutralen war dies Anlass, den Gästespieler für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen zu lassen. Es war eigenartig: Sobald für Kühnau Gefahr bestand, gab es nach den Fouls nur noch selten Freiwürfe für die aufopferungsvoll kämpfenden Burgenländer. Ganz zu schweigen davon, dass man den Gästen nach der Pause mehrere klare Siebenmeter verweigerte. Für die HCB-Talente kam deshalb die bittere 31:35-Niederlage zustande.

D-Jugend schlägt dezimierte Gäste

Die männliche D-Jugend der Burgenländer hatte am Sonnabend in der Bezirksliga den BSV Fichte Erdeborn zu Gast. Dieser war krankheitsbedingt nur mit sechs Spielern angereist, so dass die Hausherren die gesamte Partie in Überzahl agieren konnten. Dennoch taten sie sich schwer. Erdeborn verstand es immer wieder, durch großen Kampfgeist die Gastgeber unter Druck zu setzen. Diese spielten zwar schnell eine Führung heraus, doch das dezimierte Fichte-Team ließ sich nicht abschütteln und konnte beim 5:5 sogar ausgleichen. Ein starker Franz Lützkendorf im HCB-Tor verhinderte Schlimmeres. Zu viele Gelegenheiten im Angriff wurden liegengelassen (insgesamt 24 Fehlwürfe). Auch die schlechte Abwehrarbeit brachte Trainer Hans Becker in Rage. Entsprechend laut war die Ansprache in der Pause.

In der zweiten Halbzeit begannen die Gastgeber konzentrierter. Der Ball führende Gegner wurde nun attackiert und zu Fehlern gezwungen. Der schnelle Lukas John und der gut auf gelegte Alexander Seel ließen mit ihren Treffern den Vorsprung anwachsen. Ture Baatz und Eric Gerber steigerten sich und bekamen ihre Gegenspieler besser in den Griff. Eine sehr gute Leistung am Kreis zeigte Paul Voigt. In den letzten Minuten übernahm Max Gentsch dessen Aufgabe; er hatte aber Pech im Abschluss. Eine gute Leistung über die gesamte Spielzeit zeigte der in der Mitte spielende Dominik Theil. Jan Raugust, in der zweiten Hälfte im Tor, stand seinem Vorgänger in nichts nach. So kam schließlich der 19:13-Heimsieg zustande.

Zweite E-Jugend ist nun Dritter

Die zweite E-Jugend-Vertretung der Burgenländer hat durch den klaren 23:14-Erfolg gegen den SV Steuden in der Naumburger Sporthalle Seminarstraße ihre eigene erste Mannschaft (sie verlor mit 16:20 bei Tabellenführer TSV Reichardtswerben) vorerst vom dritten Platz der Bezirksliga in dieser Altersklasse verdrängt. Beste Werfer der Gastgeber, die in dieser Partie von Thomas Slamka betreut wurden, waren erneut Julius Drachau und Tim Krenz. Seinen ersten Treffer konnte Jonas Wasmund bejubeln, und im Tor feierte in der Schlussphase Hermann Lützkendorf sein Debüt. Auf die HCB-Zweite, die nun 12:2 Punkte auf dem Konto hat, warten mit dem Spitzenduo Reichardtswerben/USV Halle jetzt die schwersten Aufgaben.

Weitere Ergebnisse: Bezirksliga, Männer: Burgenland III – Steuden 33:31; Frauen: Weißenfels/ Großgrimma – Burgenland II 27:21; mJB: Burgenland – Erdeborn 29:43; wJB: Burgenland – Erdeborn 21:22; Bezirksklasse, Männer: Frankleben II – Burgenland IV 25:19.