3. Männer

HCB 3 besiegt Mücheln

Veröffentlicht

Bezirksliga Männer
HC Burgenland III – SV Geiseltal Mücheln 26:23 (15:13)

Zum ersten Heimspiel des neuen Jahres empfing man die auf 5 platzierten Gäste aus Mücheln. Nach der Erholung der Feiertage wollte man mit einem Erfolgserlebnis in das neue Jahr starten und begann entsprechend engagiert. Besonders in der Deckung konnte man über weite Strecke der Anfangsphase überzeugen und bereitete dem Aufbauspiel der Gäste doch einiges Kopfzerbrechen. Allerdings verwarf man bereits in dieser frühen Phase 2 Strafwürfe, so dass das Ergebnis ausgeglichen blieb (7:7 in der 18´). Auch in der Folgezeit schenkte man sich nichts. So fing sich die „Dritte“ kurz hintereinander zwei Zeitstrafen, die die Müchelner sofort zur ersten deutlicheren Führung nutzen konnten (7:9 in der 19´). Kurzzeitig schien es auch so, als ob ein wenig die Ordnung verloren ging. Doch der erneute Anschluss kurz vor Ende der zweiten Strafzeit war ein rechtzeitiger Weckruf. So drehte man mit einem 5:1 Lauf kurz vor der Halbzeit das Ergebnis (12:10 in der 26´). Diesen Vorsprung hielt man bis zur Pause. Die Kabinenansprache war diesmal recht kurz: Weiter 100% Einsatz im Deckungsverbund und im Angriff keine Hektik sondern gezielter Druck auf die Nahtstellen der Deckung. So konnten die Gäste zwar kurzzeitig zu Beginn der 2. Hälfte beim 16:15 den Anschluss herstellen, danach begannen die Burgenländer aber wieder die souveräne Leistung der 1. Hälfte zu zeigen. Dadurch setzte man sich bis auf 22:17 ab (46´). Anschließend kehrte allerdings der Schlendrian im Spiel ein. Bälle wurden leichtfertig bei unkonzentrierten Gegenstoßpässen vergeben und im Positionsangriff die Verantwortung auf den Nebenmann weiter delegiert. So nahm der Trainer beim 23:20 in der 49´die Auszeit und versuchte das Spiel zu beruhigen. Tatsächlich übernahm man wieder die optische Führungsrolle auf der Platte. Da man jetzt jedoch sehr fahrlässig mit klarsten Gelegenheiten umging, gelang es aber nicht, sich wieder beruhigend abzusetzen. Allerdings rissen auch die Gäste keine Bäume mehr aus, so dass die Partie am Ende leistungsgerecht an die Burgenländer ging.