2. MännerSlider

HCB gewinnt beim Spitzenreiter!

Veröffentlicht

Halle/Im Gipfeltreffen der beiden noch unbesiegten Teams der Verbandsliga/Süd traten die Burgenländer beim Tabellenführer USV Halle an. In einer zum Ende immer spannender werdenden Partie behielten die Gäste schließlich die Oberhand und konnten einen kaum noch für möglich gehaltenen Triumpf feiern.

Der HCB hoffte bis kurz vor Spielbeginn auf den Einsatz von Sebastian Enke. Doch leider musste der schon angeschlagene Kreisläufer und Abwehrhüne nach der Erwärmung erkennen, dass es nicht geht und das Risiko zu groß ist. Plan B musste her und der sollte in der 1. Hälfte so gar nicht richtig funktionieren.

Die Gastgeber setzten ihren Gegner von Beginn an unter Druck und zeigten zu Recht, das sie oben in der Tabelle stehen. Zumindest offensiv konnten die Burgenländer dagegen halten was zu einem ausgeglichenen Spielverlauf in den ersten Minuten führte. Nach dem 2:2(4.Min.) durch Martin Laue konnten die Hausherren wenig später mit 5:3 in Führung gehen. Der Hallenser in den Reihen des HCB, Marcel Großmann, konnte diesen knappen Vorsprung des USV egalisieren. Mit 2 Treffern in Folge brachte der gut aufgelegte Linkshänder die Gäste beim 6:7(11.) wieder nach vorn. Die Führung hielt aber nicht lange, defensiv waren die Burgenländer einfach zu unsortiert und nachlässig. Den Gastgebern gelang es immer wieder durchzubrechen oder über ihre Außen abzuräumen. Besonders Theo Plitz schenkte seinen ehemaligen Teamkollegen ordentlich ein, markierte 8 seiner 9 Tore im ersten Durchgang und brachte HCB Keeper Tristan Enke schier zur Verzweiflung, der sich wenig später auch auswechseln ließ. Trotzdem konnten die Gäste die Partie durch Treffer des nun eingesetzten Stephan Meyer über ein 10:9 bis zum 12:11(23.) offen halten. In der Schlussphase der 1. Halbzeit geriet der Tabellen 2. dann förmlich unter die Räder. Nun zeigte man auch offensiv Nerven und vergab einige klare Torgelegenheiten. Der USV konnte das eiskalt nutzen und zog gegen vogelwilde und völlig durcheinander geratene Burgenländer bis zur Pause auf 18:13 davon. Die schlichen mit hängenden Köpfen in die Kabinen und wirkten fassungslos.

Coach Dima Radkevitch konnte die erhitzten Gemüter schnell beruhigen und baute seine Männer wieder auf. Noch war nichts verloren und mit neuem Elan begannen die Burgenländer dann furios den 2. Durchgang. Regisseur Max Fuchs, der nun endlich auch selber öfters den Torabschluss suchte, und Martin Linse über Rechtsaußen markierten die ersten Treffer für den HCB. Auch in der Abwehr konnte man sich steigern, trat aggressiver auf und machte die Räume zu. So konnte der Rückstand bis zur 37. Minute aufgeholt werden(19:19). Kurz darauf konnte Steffen Baumgart mit einem schön heraus gespielten Treffer zum 19:20 den Gast sogar erneut in Führung bringen. Nach ihrer dann erfolgten Auszeit hatten sich die Hallenser wieder gefangen. In dem nun beginnenden erbitterten Ringen um die Punkte in dieser Partie wogte das Geschehen hin und her. Obwohl die Kräfte jetzt merklich nachließen, kämpften die Burgenländer leidenschaftlich und verbissen  und konnten dabei zunächst einen knappen Vorsprung verteidigen(24:25, 50.). Marcel Großmann und der trotz Handverletzung weiter agierende Martin Laue hielten mit ihren Treffern den HCB auf Kurs. Die hektische Schlussphase dieses nun richtig prickelnden Spitzenspiels im Süden begann und brachte zunächst den Gastgebern Vorteile. Der lag plötzlich in der 55. Minute wieder mit 2 Treffern beim 28:26 vorn und hatte alle Trümpfe in der Hand. Doch die Burgenländer gaben nicht auf, glaubten weiter an ihre Chance und traten mit viel Risiko und Herzblut auf. So wie beim erneuten Führungstreffers zum 29:30 nach einer verwegenen Aktion von Tom Pippel. Die kleine aber lautstarke Fangruppe der Burgenländer um die beiden Drummer Ronny und Matthi feierte das Tor frenetisch und brachte die Stimmung zum kochen. Dann hatte Stephan Paatzsch seinen ganz großen Moment. Der im Deckungszentrum an der Seite von Abwehrchef Andre Korn stehende 34-jährige Routinier schnappte sich nach einem Fehler der Gastgeber den Ball, stürmte unaufhaltsam davon und vollendete den Konter zum 29:31 bei noch 60 Sekunden auf der Uhr. Spätestens nun gab es auch auf der HCB Bank kein Halten mehr, stand man doch ganz dicht vor einem Erfolg beim Spitzenreiter. Aber noch war es nicht vorbei, den Hausherren gelang ca. 20 Sekunden vor Ende der Anschlusstreffer. Auszeit der Gäste, man wollte mit Kurzpass-Spiel die verbleibenden Sekunden überbrücken. Doch gleich nach Anpfiff bekam Max Fuchs den Ball. Der wieselflinke Angreifer „verstößt“ gegen das Dribbelverbot seines Trainers, rennt an allen USV’ern vorbei und trifft zum Endstand von 30:32 für den HCB. Dass es schon ein besonderer Erfolg war zeigten die Reaktionen nach dem unmittelbar darauf erfolgendem Schluss-Signal. Die Burgenländer lagen sich jubelnd in den Armen und waren überglücklich nach einem verrückten Spiel mit einer gewaltigen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit als Sieger von der Platte gehen zu können.

Nun haben die Männer um Coach Dima Radkevitch im Nachholespiel in Wittenberg am kommenden Sonntag die Chance, ihre tolle Hinserie mit einem Erfolg zu vergolden und am USV auch nach Pluspunkten vorbei zu ziehen.

 

2-Minuten: USV II – 6, HCB II – 3

7-Meter: USV II – 3/3, HCB II – 3/1

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Robert Henschler;

Stephan Meyer(6), Max Fuchs(7/1), Andre Korn, Martin Linse(3), Tom Pippel(1), Martin Laue(4), Marcel Großmann(8), Steffen Baumgart(2), Stephan Paatzsch(1), Tim Kötteritzsch, Martin Tillmann

[nggallery id=25]