A-Jugend weiblich

HCB Juniorinnen sind Landesmeister

Veröffentlicht

SALWJA – BSV 93 Magdeburg : HC Burgenland 16:34 (7:19)

Mit einem deutlichen Sieg beim Tabellennachbarn aus Magdeburg sicherten sich die jungen HCBSpielerinnen
den Landesmeistertitel.

„Wir hatten uns eine gute Ausgangsposition in den vorangegangen Spielen erarbeitet, so wird es für
die starken Magdeburgerinnen sehr schwer uns noch vom Thron zu stoßen“, meinte HCB-Trainer
Silvio Arndt kurz vor dem Spiel.

Gemeint ist da der bisherige direkte Spielvergleich aus den drei vorangegangen Spielen der beiden
Mannschaften, die es den Burgenländerinnen erlaubt hätte, dieses Spiel mit 27 Toren verlieren zu
können. Doch gewarnt waren die HCB-Juniorinnen, denn Spiel 2, damals auch in Magdeburg, ging
mit 39:33 an die Hausherrinnen. Nur dank einer guten zweiten Halbzeit konnte die Niederlage
damals in Grenzen gehalten werden. Zwischenzeitlich lagen damals die HCB-Juniorinnen sogar mit
12 Toren zurück.

Das man so etwas nicht nochmal erleben wollte, machten die HCB-Mädels von Anfang an deutlich.
Voll konzentriert in der Abwehr, dazu eine überragende Vivien Bohne (66% gehaltene Bälle) im
Tor, schnelle Tempogegenstöße und eine Lea Schönefeld die auf ihrer Außenposition (insgesamt mit
13 Toren) erfolgreich war, sorgte dafür das der HCB nach 15 Minuten bereits mit 4:7 führte. Und
als es dem Team zwischen der 18. – und 26.Minute gelang, einen 10:0-Lauf (6:17) einzulegen, war
das Spiel praktisch entschieden.

Die zweite Halbzeit verlief ein wenig ausgeglichener. Der letzte Wille der Heimmannschaft, dass
Spiel doch noch einmal drehen zu wollen, war erloschen.
So gewannen die HCB-Juniorinnen völlig verdient dieses Spiel deutlich mit 34:16 und auch den
diesjährigen Landesmeistertitel.

„Glückwunsch an meine Spielerinnen. Diesen Titel haben sie sich hart erkämpft. Mit diesem kleinen
Kader, über die ganze Saison so eine stabile und tolle Leistung zu zeigen macht sie zum verdienten
Landesmeister.“ gratulierte HCB-Coach Arndt nach dem Spiel seinem Team, bevor die Spielerinnen
ihm anschließend mit der übliche Sektdusche überraschten. Danach feierten die Spielerinnen mit
den mitgereisten Fans diesen Sieg und den Titel ausgelassen.

Verständlich, gerade nach den ganzen Rückschlägen am Anfang der Saison, mit der Verletzung von
Rebecca Schambach und dem Weggang von 3 weiteren Spielerinnen, war dieser Erfolg nicht zu
erwarten gewesen. Zweimal musste die Mannschaft sogar in Unterzahl antreten. Dankbar zeigte
sich die Mannschaft als in dieser Situation Jenny Urban und im letzten Spiel dann auch noch
Katharina Litschko aushalfen.

Glückwunsch zum Landesmeistertitel!

mitgespielt:
Tor: Vivien Bohne
Feld: Charlotte Lindau (1), Lea Schönefeld (13), Patrizia Sturm (8), Juliana Maul (4), Lena John
(6), Katharina Litschko (2)