1. Männer2. MännerSlider

HVSA-Pokal: HCB Männer eine Runde weiter

Veröffentlicht

Das von den beiden Coaches Ines Seidler und Dima Radkevitch betreute Männer Pokalteam des HC Burgenland ist in die nächste Runde des HVSA Cups eingezogen. Die aus 9 Akteuren der 1. und 5 aus der 2. zusammen gesetzte Truppe musste allerdings hart und bis zum Schluss kämpfen bevor der Erfolg feststand.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Sebastian Enke, einer aus der „Zweiten“, konnte in der 4. Minute das 3:1 vom Kreis erzielen. In einer nun sehr offensiv geführten Partie kamen beide Kontrahenten immer wieder zum Torabschluss. Die Burgenländer versuchten sich abzusetzen und besonders über die Außen Ants Benecke und Tobias Ufer konnten Treffer markiert werden. Doch der wacker dagegen haltende Sachsen-Anhalt Ligist aus Landsberg konnte seine Chancen auch nutzen was einen Spielstand von 10:8 in der 15. Minute zur Folge hatte. Der LHV hielt die Partie auch zum Ende der 1. Halbzeit offen und ließ sich nicht abschütteln. Die Hausherren wirkten in der Abwehr doch nun sehr müde und abgekämpft. Sie kamen oft den letzten Schritt zu spät und verhielten sich zu passiv. Die meisten von ihnen waren Tags zuvor schon aktiv und das war zu spüren. Es kam zu einigen Umstellungen und Wechseln. So erhielt auch Tristan Enke die Gelegenheit im Kasten zu stehen und machte seine Sache ganz gut. Bis zur Pause konnten die Gäste wieder aufschließen. Gerade aus dem Rückraum waren sie sehr effektiv und konnten zum 15:15 ausgleichen.

Der Landsberger HV konnte sich zu Beginn des 2. Durchganges die Führung in diesem Spiel holen. Zwar nur knapp mit einem Tor (16:17) aber ein kleiner Schreck war es dennoch. Dem HCB wurde nichts geschenkt, sie mussten mehr tun wie vielleicht erhofft um das Ziel zu erreichen. Jetzt, in dieser wichtigen Spielphase, kamen die individuellen Stärken der Einzelnen im Team der Burgenländer zum Tragen. Klar spielen sie eine Klasse höher und das konnte sie auch zeitweise zeigen. Wie bei einem Kenny Dober, der mit dem 21:20 die Führung zurück eroberte oder kurz darauf Tobias Seyfarth der auf 24:22 erhöhen konnte(48. Minute). Die Hausherren konnten ihren Vorsprung nach einem Treffer von Jan Schindler sogar auf 3 zum 28:25 ausbauen. Doch auch das war noch nicht die Entscheidung. Landsberg kam nochmal zurück und auf 29:28(55. Minute) heran. Aber den Sieg wollten sich die Männer aus dem Süden nicht mehr nehmen lassen. Mit letzter Kraft und viel Herzblut wurde der Vorsprung verteidigt. Schließlich konnte man in einem sehr spannenden und unterhaltsamen Spiel mit 32:29 als verdienter Sieger von der Platte gehen. Damit steht der HCB in der 4. Runde des Landespokals und man wird sehen was einen dann erwartet.

„Dass es heute nicht leicht wird haben wir gewusst. Die meisten meiner Jungs hatten das schwere und wichtige Spiel gegen Glauchau in den Knochen“, so Coach Ines Seidler nach der Partie.“Und natürlich waren auch die Nachwehen unserer schönen Weihnachtsfeier zu spüren“, fügte sie lächelnd hinzu.“Aber es ja alles gut gegangen und wir sind weiter. Nur das zählt. Mein Kompliment an Landsberg. Sie haben uns alles abverlangt und dabei richtig guten Handball gespielt. Wir mussten sehr viel tun um sie zu bezwingen.“
„Perfektes Wochenende für den HC Burgenland“, so zum Abschluss Präsident Uwe Gering. Nach den Erfolgen in der Liga und im Pokal und der grandiosen Vereinsfeier hatte er auch allen Grund zu dieser Äußerung.

Für den HCB spielten:
Florian Hempel, Tristan Enke;
Sebastian Enke(1), Ants Benecke(7), Christian Haufe(1), Tobias Seyfarth(5/3), Florian Spitz(1), Marcus Deibicht(1), Jan Schindler(3), Tobias Ufer(4), Kenny Dober(9), Sebastian Fende, Bertram Fischer, Theo Plitz