1. Frauen

Längste Auswärtsfahrt mit zwei Punkten belohnt

Die Fahrt zum Tabellenachten, dem SV Oebisfelde 1895, startete Samstagmittag und endete abends gegen halb neun. Nach dem 28:29 – Auswärtserfolg konnten die Damen des HC Burgenland ihren vierten Erfolg in der SAL feiern.

Die Gäste führten in dieser Partie von Beginn an und konnten zum Schluss einen Erfolg mit einem Treffer ins Ziel bringen, obwohl es den Spielverlauf nicht widerspiegelte. Bereits nach fünf Minuten zeigten die Burgenländerinnen, warum sie hier erschienen waren. Sie wollten gewinnen und führten mit 4:1. Die Einheimischen blieben aber immer auf Tuchfühlung, verkürzten durch schnelle Gegenstöße auf 4:6 (10. Min.) zw. 5:8 (15. Min.). Gut vorgetragene Angriffe und auch Tore über die zweite Welle brachten das zwischenzeitliche 11:7 für die Burgenländerinnen. Doch leider konnten die HCB – Mädels in dieser Phase nicht nachlegen. Im Gegenteil: sie brachten den SV Oebisfelde immer wieder durch leichte Ballverluste in einfachen Besitz des Spielobjekts. Dies nutzte der Gastgeber, um in der 25. Minute auf 11:13 zu verkürzen. Bis zum Seitenwechsel erzielten beide noch einige Treffer, so dass es beim 14:17 in die Kabinen ging.

“Mich ärgerte zu diesem Zeitpunkt, dass wir im Abschluss nicht konsequenter agiert haben. Anstelle mit einer fünf – Tore – Führung in die Pause zugehen, verwerfen wir einen Tempogegenstoß und bekommen mit dem Abpfiff noch einen Gegentreffer. Auch ohne die letzten Aktionen hätte die Führung höher ausfallen können.“ so die Trainerin nach den ersten dreißig Minuten.

Gleich zwei Tore nach Wiederanpfiff brachte dann doch die gewünschte Führung, die bis zur 40. Minute auch Stand hielt (17:22). Dann plätscherte das Spiel so dahin, das Spiel schien beim 18:24 in der 44. Minute entschieden. Doch es kam beinahe anders. Zu ungenau bei den Torabschlüssen sowie zwei unnötige Zeitstrafen auf Seiten des HCB brachten die Einheimischen durch schnelle Tore noch einmal ran. Sie kämpften bis zum Schluss, doch reichte es schlussendlich zum 28:29 – Auswärtserfolg für die Aufsteigerinnen.

„Wir haben das ganze Spiel bestimmt, auch wenn das Endergebnis eine knappe Begegnung vermuten lässt. Die Leistungen beider Torhüterinnen haben mir gefallen. Wir haben uns gute bis sehr gute Chancen herausgespielt, nur im Abschluss nicht immer die nötige Souveränität und Cleverness gezeigt. In den nächsten Wochen wird unser Hauptaugenmerk auf der Verbesserung des Zusammenspiels mit unserer Neuen, Sarah Schaaf, liegen. Ich bin mit ihrem Einstand sehr zufrieden, sie wird uns in den kommenden Partien eine große Stütze sein.“, so Doreen Zänker nach der Begegnung.

Der HCB spielte mit:

Diana Gerber und Jessica Altner im Tor
Melanie Steinbach (2), Elisabeth Sorge (3/1), Julia Luther, Christina Dreesen (9), Anna – Maria Schulz (1), Sarah Schaaf (2), Anja Flödl (7/4) sowie Luisa Hofmeister (5)

[nggallery id=10]