1. Frauen1. MännerSlider

MDOL, 10. Januar 2015

Veröffentlicht

Wer Chancen nicht nutzt …

VON HARALD BOLTZE

Während die HCB-Männer bei den Gogo Hornets verlieren, festigen die Frauen mit Sieg ihren dritten Platz.

GOLDBACH/HOYERSWERDA.

Für diejenigen unter den HC-Burgenland-Fans, die über Weihnachten eine große Portion Zuversicht getankt hatten und noch an die Oberliga-Meisterschaft glauben, hätte der erste Spieltag im Jahr 2015 perfekt verlaufen können. Durch die Niederlage von Spitzenreiter Glauchau/Meerane hätten die HCB-Burgenland-Handballer „nur“ das Auswärtsspiel in Goldbach bei den Gogo Hornets gewinnen müssen, um den Abstand zum Tabellenführer auf neun Punkte zu verringern.

Hätten.

Doch das passierte nicht. Mit 26:29 kassierten die Naumburg-Stößen-Prittitzer in Thüringen ihre dritte Saisonniederlage und liegen somit auch weiterhin im breiten Tabellenmittelfeld. Während HCB- Trainerin Ines Seidler sonst in ihrer Analyse auf viele Faktoren hinweist, die zu Siegen und Niederlagen führten, so konnte sie den Spielausgang diesmal auf einen schlichten Nenner bringen. „Mit so einer Chancenverwertung kann man ein Spiel nicht gewinnen. Wer acht oder neun Hundertprozentige auslässt, braucht sich am Ende nicht wundern, wenn er ohne Punkte dasteht“, ärgerte sich die Übungsleiterin. Zwar habe man diese Chancen konzentriert und geduldig herausgespielt, „aber wenn man sie dann aus Überheblichkeit oder aus Erschrecken vor dem gegnerischen Torwart oder warum auch immer nicht reinmacht, dann verliert man eben“, so Seidler. Dass man ohne Hendrik Hein (starke Handprellung), den im Ausland weilenden Marcus Debicht sowie mit den angeschlagenen Tobias Seyfarth (Leiste) und Kenny Dober (Schulter) in die Partie gehen musste, war natürlich nicht vorteilhaft. Seidler: „Aber wir haben auch so gut mitgehalten, haben mit drei Toren geführt und hätten den Sack zubinden müssen“. Hätten.

Stattdessen richtet die Trainerin nun den Blick in der Tabelle nach unten. Ein, zwei weitere Niederlagen und schwupps wäre man in ganz anderen Tabellengefilden, meint sie.

Da ist es nicht gerade hilfreich, dass am kommenden Wochenende, zum Start der Rückrunde, gleich das nächste Auswärtsspiel ansteht. Der Kontrahent aus Werratal konnte zwar in dieser Saison bisher selten überzeugen, gewann aber just an diesem Wochenende ziemlich souverän gegen Spergau (siehe „Zahlenspiegel“).

F-MDOL SC Hoyerserda vs. HC Burgenland

Deutlich erfreulicher lief das Wochen hingegen für das Damen-Team des HC Burgenland in „ihrer“ Mitteldeutschen Oberliga. Dank eines 30:28-Sieges beim SC Hoyerswerda festigte das Team von Trainer Steffen Baumgart weiterhin den vor der Saison nie für möglich gehaltenen dritten Tabellenrang. „Das ist für uns eigentlich utopisch. Denn eigentlich lautet unser Ziel immer noch Klassenerhalt“, dämpfte Coach Baumgart die Euphorie. In Hoyerswerda zeigten die HCB-Frauen aber mal wieder eine starke kämpferische und vor allem geschlossene Team-Leistung. Zwar war man nach der langen Busfahrt in der Anfangsphase der Partie zunächst mit zwei Toren in Rückstand geraten, doch schon bald übernahmen die Gäste aus dem Burgenlandkreis die Kontrolle über die Partie. Angetrieben von einer starken Jessica Stiskall und einer treffsicheren Elisabeth Sorge (acht Tore) erarbeiteten sich die HCB-Handballerinnen eine stetige Führung von vier bis fünf Toren. „Nur ab etwa der 50. Minute geraten wir noch einmal ins Straucheln. Da verwerfen wir einen Siebenmeter. Hoyerswerda kommt auf einen Treffer heran. Doch dann haben wir das mit Kampf und etwas Glück gut gelöst und den Sieg nach Hause gefahren“, meinte Baumgart. Auch einige wichtige Paraden von Torfrau Franziska Keller halfen da in der Schlussphase, „als wir dann einfach etwas nervös wurden, was aber bei einer relativ unerfahrenen Mannschaft auch ganz normal ist“, wie Steffen Baumgart einzuschätzen wusste. Den nächsten Auswärtssieg will das Team gleich am kommenden Sonntag landen. Dann reist der HCB zu Verfolger Koweg Görlitz.

MÄNNER: GoGo Hornets – Burgenland 29:26 (12:13). HCB: Thomas Drese; Kenny Dober 7/4, Ants Benecke, Tobias Seyfarth 4, Florian Spitz 1, Jan Schindler 8, Christian Haufe, Tobias Ufer 1, Maximilian Fuchs 2, Marcel Kilz 2, Max Najmann 1.

Spielfilm: 2:3 (5. Minute), 5:4 (10.), 7:7 (15.), 8:10 (20.), 11:11 (25.), 14:15 (35.), 17:17 (40.), 19:20 (45.), 22:21 (50.), 26:24 (55.).

Am Sonnabend, 17. Januar, spielen die HCB-Männer bei Aufsteiger HSG Werratal. Anwurf ist um 19.30 Uhr im Sportzentrum Breitungen.

FRAUEN: SC Hoyerswerda – Burgenland 28:30 (13:17). HCB: Eva Sirlinger, Franziska Keller; Caroline Mewes 4, Melanie Steinbach 1, Elisabeth Sorge 8/3, Theresa Gering 1, Luisa Hofmeister 2, Luise Ganzke 1, Anja Flödl 4, Kathrin Bonsa 3, Lena Matte, Jessica Stiskall 6.

Am kommenden Sonntag, 18. Januar, 17 Uhr, spielen die HCB-Frauen bei Koweg Görlitz.

Quelle:

www.naumburger-tageblatt.de