2. Frauen

Mit angezogener Handbremse in die nächste Runde!

Veröffentlicht

Bezirkspokal: SV Großgrimma : HC Burgenland II 18:22 (8:14) Eigentlich waren die Voraussetzungen vor diesem Spiel klar verteilt gewesen. Der derzeitige Tabellenführer der Bezirksliga Süd musste beim aktuellen Tabellenzweiten der Kreisliga Süd antreten. Doch kampflos aufgeben wollte das Team aus Großgrimma nicht. Und so wurde es, gerade in der zweiten Halbzeit, ein Spiel auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit zeigten unsere Juniorinnen eine ordentliche und souveräne Leistung. Routiniert wurden die eigenen Angriffe durchgespielt und es gelangen leichte Tore. So führten unsere Juniorinnen bereits nach 12.Minuten mit 3:9. Doch dann nahm die Mannschaft das Tempo aus ihrem Spiel. Auch in der Abwehr ließ man nun der Heimmannschaft mehr Raum, die diesen auch öfter nutzen konnte. Doch noch konnte der SV Großgrimma den Rückstand nicht verkürzen, da unsere Spielerinnen auch immer die passende Antwort fanden und so den 6-Tore Vorsprung bis in die Halbzeitpause halten konnte. Die Pause tat unseren Spielerinnen anschreiend gar nicht gut. Im Angriff häuften sich nun die technischen Fehler. Ein ums andere Mal wurde der Ball leichtfertig verloren. Eine mangelnde Laufbereitschaft und die schlechte Chancenverwertung waren der Hauptgrund warum unsere Juniorinnen in den ersten 11 Minuten der zweiten Halbzeit nur zwei magere Tore warfen. Zum Glück hatten aber beide HCB-Torfrauen einen guten Tag und auch unsere Abwehr arbeite noch gut, so dass auch dem SV Großgrimma nur ein Tor gelang. Eine Auszeit durch die HCB-Bank brachte leider keine Besserung ins Spiel. Im Gegenteil in den folgenden 10 Spielminuten gelang unseren Juniorinnen nichts mehr. Diese schwache Phase nutzte der SV Großgrimma. Mit einem 5:0-Lauf kam man bis auf zwei Tore (14:16, 48.min) heran. Doch dann besann sich unser Team noch einmal und brachte wieder Ordnung in ihr Angriffsspiel. Zwei schnelle Tore von Juliana Maul und Lena John sorgten wieder für ein kleines Führungspolster (14:18, 50. min). Und dieses vier Tore Polster schien unseren Spielerinnen zu reichen. Routiniert verwaltete das Team nur noch das Ergebnis bis zum Abpfiff. „Das war kein schönes Spiel meiner Mannschaft heute. Aber nach dem kräfteraubenden gestrigen Spiel, hat es heute gereicht nur das Nötigste zu tun um weiterzukommen. Und das zählt letztendlich! Auch wenn wir die gemachten Fehler intern ansprechen werden müssen.“, sagte der HCB-Trainer nach dem Spiel. Nun heißt es Kräfte sammeln. Denn bereits am kommenden Wochenende wartet auf die Spielerinnen ein erneutes Doppelspielwochenende. Am Samstag muss mal als A-Jugend beim Tabellenzweiten in Magdeburg antreten und am Sonntag trifft man als Juniorteam in einem vereinsinternen Duell auf die 3.Frauen des HC Burgenland.

 

mitgespeilt haben: Tor: Vivien Bohne, Elisa Quenzel

 

Feld: Saskia Berensfreise, Rebecca Schambach,, Patrizia Sturm (7), Juliana Maul (5), Lisa Girimhanov, Annika Arndt (4), Celine Knorr (2), Lena John (4)