3. Männer

Punkte bleiben in der Goethestadt

Veröffentlicht

Bezirksliga Männer
VfB Bad Lauchstädt – HC Burgenland III 34:30 (17:11)

Nach dem vergebenen Punkt der letzten Woche wollte die Dritte des HCB gegen den Tabellenführer konzentrierter agieren. Dass man keinen Gegner zu fürchten braucht, hatte man hinreichend oft gezeigt. Leider konnte man die Vorgaben, konzentriert und aktiv in der Deckung zu arbeiten, von Beginn an nicht umsetzen. So blieb die Anfangsphase zwar relativ ausgeglichen (4:3 in der 5´), allerdings zeigten sich doch beträchtliche Lücken im Abwehrverbund. Man blieb einfach zu passiv und erlaubte dem Rückraum und den gefährlichen Außen der Bad Lauchstädter zu viele einfache Einwurfmöglichkeiten. Auch das Umschaltspiel wollte einfach nicht funktionieren und im Positionsangriff vermisste man jeglichen Spielwitz und druckvolle 1:1-Aktionen. So baute der Tabellenführer, ohne sich ein Bein auszureißen, seinen Vorsprung über die Stationen 9:5 und 15:10 bis zum klaren Halbzeitstand von 17:11 aus. Die Kabinenansprache war diesmal einfach: Mehr Bewegung sowohl im Angriff als auch der Abwehr und Konzentration in den Aktionen. Man spürte auch, dass die Mannschaft das beherzigen wollte. Einzig viele kleine Fehler verhinderten ein wirkliches Aufholen. Erst als Mitte der 2. Hälfte die Gastgeber allmählich abbauten, gelang eine wirkliche Ergebniskorrektur. Endlich funktionierten sowohl die Gegenstöße als auch schön herausgespielte Tore aus dem Positionsangriff. So schien 8 Minuten vor dem Ende beim 30:28 die Partie gekippt zu sein. Die schwer nachvollziehbare Linie der Schiedsrichter bescherte allerdings der HCB-Sieben für Nichtigkeiten in den letzten Minuten noch drei Zeitstrafen inklusive zweier Disqualifikationen. Das bestrafte dann endgültig die verschlafene 1. Hälfte. Letztlich bleibt festzuhalten, dass man wieder gezeigt hat, wie viel Potenzial in der Truppe steckt. Wenn man es allerdings immer nur phasenweise abrufen kann, bleiben die Punkte am Ende beim Gegner.

R. Henschler im Tor, D. Reichert (11), T. Kötteritzsch (5/2), S. Zanke (4), M. Priese, P. Triebsch (je 3), S. Wallis, R. Höhn (je 2), M. Brenner, K. Vopel