2. MännerSlider

Punkteteilung am 2. Spieltag

Veröffentlicht

VL/Süd, 2. Spieltag: SV Friesen Frankleben – HC Burgenland II 19:19(11:9) Frankleben/Nach dem Derbysieg zum Auftakt traten die Burgenländer im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison bei den Friesen in Frankleben an.

Die hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit in der „Sauna“ Harry Kaßler Halle beeinflusste die Aktionen beider Seiten schon in den ersten Minuten. Besonders mit der Standfestigkeit hatten viele Akteure zu kämpfen und zahlreiche Rutscheinlagen waren die Folge. Die Gäste kamen zunächst etwas besser mit den äußeren Bedingungen klar. Das 3:5 in der 12. Minute durch Max Fuchs brachte den HCB erstmals mit 2 Toren nach vorn. Doch in der Folge hatten die Burgenländer mehr mit sich selbst zu tun als mit dem Gegner. Die Männer um Coach Radkevitch beschäftigten sich zu sehr mit anderen Dingen und verloren so die Kontrolle über das Spielgeschehen. Die Hausherren, die in dieser Phase weniger Fehler machten, holten sich die Führung zurück und lagen nach 25 Minuten beim 10:7 mit 3 Toren vorn. Bis zur Halbzeit fingen sich die Gäste halbwegs wieder, so das schließlich mit einem 11:9 für die Friesen die Seiten gewechselt wurden.

Auch im 2. Durchgang bot sich den Zuschauern dasselbe Bild. Die Ballkontrolle erwies sich weiter als schwierig und es gelangen nur wenige erfolgreiche Torabschlüsse. Die Gastgeber verteidigten einen kleinen Vorsprung bis zum 14:11 in der 36. Minute. Danach gelangen dem HCB einige gelungene Angriffe die sie wieder heranbrachten. Tore durch Martin Linse und Andre Korn führten zum Ausgleich von 16:16  Kurz darauf konnte Marcel Großmann die Gäste sogar wieder in Führung werfen. Einzig der Linkshänder konnte an diesem Tag im Rückraum überzeugen und war mit 7 Treffern bester Schütze der „Zweiten“. Dazu erwies sich Tristan Enke als starker Rückhalt seines Teams. Der Keeper lieferte trotz dem ein oder anderen unglücklichen Gegentor eine gute Partie ab. Das Duell der beiden Kontrahenten blieb trotz aller Widrigkeiten spannend und zog sich beinahe schon unendlich hin. Dafür sorgten auch die vielen Wischpausen, denn bei fast jedem Zweikampf lag einer am Boden und die Stelle musste getrocknet werden. In der Schlussphase vergaben beide Teams mehrfach die Chance auf den Sieg. Der HC Burgenland überstand mit ein wenig Glück den letzten Franklebener Angriff. Es hätte kein gerechteres Resultat geben können als das 19:19 nach dem Schluss-Signal. Alle Beteiligten waren froh, das Spiel ohne größere Blessuren überstanden zu haben. Ein Punkt mit dem alle gut leben können.

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Robert Henschler;

Sebastian Enke, Stephan Meyer(2), Marcel Großmann(7), Jan Sträletzky, Martin Linse(6/2), Max Fuchs(2), Andre Korn(1), Tom Pippel(1), Tim Kötteritzsch, Martin Tillmann, Dima Radkevitch