C-Jugend männlichD-Jugend männlichE-Jugend männlichSlider

Röhrborn trifft, als es eng wird!

Veröffentlicht

Für die Nachwuchsteams des HC Burgenland war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. C-Jugend gelingt bereits der zweite Sieg in der Sachsen-Anhalt-Liga.

NAUMBURG/PLOTHA/TOK/ER.

Sieben Spiele, sieben Siege – besser konnte das vergangene Handball-Wochenende für die Nachwuchsteams des HC Burgenland nicht laufen.

Ihren bereits zweiten Saisonsieg in der Sachsen-Anhalt-Liga feierte die männliche C-Jugend des Clubs, die sich am Sonntag in der Naumburger Seminarstraße gegen Gommern/Möckern mit 28:26 durchsetzte. Allerdings führten die Gäste über weite Strecken der ersten Halbzeit und nach auch dem Seitenwechsel noch einige Zeit mit drei Toren, weil den Burgenländern zu viele Fehlabspiele (insgesamt 20) unterliefen und sie allein vor der Pause fünf Siebenmeter vergaben. Beim Stand von 17:20 nahm das HCB-Trainerduo Kevin Lang/Marcel Kilz eine Auszeit; anschließend lief es besser für die Einheimischen. Marcus Födisch hebelte jetzt die Abwehr der Kombination immer wieder aus und setzte seine Nebenleute zunehmend besser in Szene. Als der Spielgestalter beim Stand von 24:22 lediglich wegen einer Anfrage an die Referees seine dritte Zeitstrafe aufgebrummt bekam und damit die Rote Karte sah, drohte das Spiel zu kippen, vor allem, als die Gäste ausglichen (25:25). Doch Födischs Teamkollegen mobilisierten die letzten Kräfte, und Tom-Erik Röhrborn verwandelte die entscheidenden Würfe zum knappen Heimsieg.

D-Jugend bezwingt Steuden klar

In Plotha konnte die neue D-Jugend des HCB am Sonnabend gegen den SV Steuden ihr erstes Heimspiel der laufenden Bezirksliga-Saison für sich entscheiden. Das Ergebnis fällt mit 28:15 zwar klar aus, dennoch ließen die Burgenländer noch zu viele Chancen liegen. „In der Abwehr schlichen sich immer häufiger Fehler ein, und in der Kreismitte wurde dem Gegner zu viel Spielraum gelassen, so dass die Gäste oft die Möglichkeit nutzen konnten, um zum Torerfolg zu gelangen“, schätzte Coach Hans Becker ein. HCB-Keeper Jan Raugust konnte noch einige klare Chancen vereiteln; das schnelle Konterspiel ließ aber zu wünschen übrig. Überwiegend sei es, so Becker, jedoch eine ansehnliche Partie gewesen. Der Kombinationsfluss über Eric Gerber, Robert Voigt, Ture Baatz, Lukas John sowie Markus Hain im Wechsel mit Paul Jonas Kuntze habe schon recht gut geklappt. Pech im Abschluss hatten die schnellen Außenspieler Marc Krippendorf und Paul Krenz. Ein gutes Stellungsspiel am Kreis zeigten Paul Voigt und Max Albrecht, obwohl leichte technische Fehler eine höhere Torausbeute verhinderten. Der nicht ganz zufriedene Trainer versuchte, durch Positionswechsel das effektivste Mannschaftsgefüge zu finden. Ab Mitte der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber dem Gegner kaum noch Möglichkeiten für einen Torerfolg. Die im Schnitt ein Jahr jüngeren Gäste zeigten trotz der Niederlage eine gute technische und kämpferische Leistung.

E-Jugend in Frankleben konterstark

Zum Saisonauftakt in der E-Jugend-Bezirksliga feierte die zweite Vertretung der Burgenländer, die Naumburg-Gieckauer „Fraktion“ (in dieser Altersklasse hat der HCB zwei regional getrennte Teams aufgeboten), einen deutlichen 25:8-Erfolg beim SV Friesen Frankleben. In der unbelüfteten und deshalb extrem stickigen und warmen „Kampfbahn der Stahlwerker“ war vor allem Kondition gefragt, konnten doch die Gäste mit nur einem Wechselspieler antreten. Hermann Sömmer gelang im Tor ein ebenso gelungenes Debüt wie dem neuen Übungsleiter Eric Reitmeyer, während das Konterspiel der Gäste auf Hochtouren lief. Hier zeichneten sich besonders Tim Krenz und Julius Drachau, die jeweils zweistellig trafen, aus.

Sogar in Unterzahl musste am Sonntag in Plotha die weibliche B-Jugend ihr Bezirksliga-Punktspiel gegen den HSV Sangerhausen bestreiten. Die Einheimischen konnten nur fünf Feldspielerinnen und eine Torfrau aufbieten, während die körperlich überlegenen Gäste über eine gut besetzte Bank verfügten. Bis zum Pausenpfiff konnte sich kein Team absetzen (10:10). Auch nach Wiederbeginn blieb die Partie bis zur 38. Minute (15:15) eng, ehe die Burgenländerinnen die Führung übernahmen. Jennifer Metze, die ihre Premiere im Tor gab, entschärfte viele Bälle und half, dass der Vorsprung anwuchs. Nachdem der Sangerhäuser Trainer eine Einzelbewachung gegen die starke HCB-Rückraumspielerin Lena John verordnet hatte, übernahmen im Angriff nun Anne Bransch, die klug Regie führte, und Jenny Urban immer mehr Verantwortung. Auch Christin Hain am Kreis und Christin Rudolph auf Rechtsaußen trugen sich in die Torschützenliste ein und zum letztlich verdienten 25:18-Sieg bei.

Weiter spielten in der Bezirksliga, männliche Jugend B: Burgenland – Sangerhausen 31:13; männliche Jugend E: BSV Klostermansfeld – Burgenland I 0:48; weibliche Jugend D: Burgenland – TSV Großkorbetha 36:1.

Quellen:

Text – www.naumburger-tageblatt.de

Bilder – Torsten Biel