2. Männer

Schlecht gespielt, verdient verloren!

Veröffentlicht

4. Spieltag: SV Friesen Frankleben – HC Burgenland II 30:27(12:11)

Frankleben(coco)An Spieltag 4 stand für die Burgenländer das Duell beim SV Friesen Frankleben auf dem Programm. Nach den beiden Siegen zuvor, rechnete man sich auch dort gute Chancen aus, die Partie zu gewinnen.
Der HCB startete besser und Bertram Fischer brachte sein Team mit 0:2 nach vorn. Doch nun waren auch die Gastgeber da. Die schwere Verletzung ihres Spielers Patrik Bautz(auch von hier aus, gute Besserung), wirkte dabei nur kurz als Schock. Nach 6 Minuten konnten sie zum 3:3 ausgleichen. Fortan entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei die Gäste zunächst einen knappen Vorsprung verteidigen konnten. Das 7:8 in der 16. Spielminute, erzielt durch Theo Plitz, war dann aber die letzte Führung im 1. Durchgang. Die Angriffe wurden oft zu halbherzig und ohne Druck vorgetragen. Dazu wurden klare Chancen leichtfertig vergeben. Die Ballverluste häuften sich und die Friesen wussten das zu nutzen. Gegen die an diesem Tag sehr wacklige Abwehr des HC Burgenland konnten sie sich zu einfach durchsetzen. Weil auch beide Torhüter keine Hand an den Ball bekamen, kam was kommen musste: Frankleben konnte sich bis zur 25. Minute einen 3 Tore Vorsprung beim 12:9 erkämpfen. Bis zum Pausensignal verkürzten die Gäste den Rückstand noch, so dass mit einem 12:11 die Seiten gewechselt wurden.
Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte der SV Friesen seine Führung zunächst behaupten. Nach dem 15:13 traten die Burgenländer für eine kurze Zeit effektiver auf. Sie holten sich die Führung in dieser Partie zurück. 2 Treffer von Max Fuchs brachten das 16:18 in der 38. Minute. Doch nun agierte man wieder zu nachlässig und der Gastgeber holte den Rückstand schnell wieder auf. Die Deckungsreihe hatte große Probleme die Attacken der Franklebener zu stoppen. Besonders über die rechte Abwehrseite kassierte man zu viele einfache Gegentore weil man ohne Einsatz auftrat und nur Alibi Zweikämpfe führte. Die Hausherren lagen nach 43 Minuten beim 21:20 wieder vorn. Noch war längst nichts entschieden, aber der HCB verkrampfte in der Folge immer mehr. Technische Fehler im Spielaufbau hatten Tempogegenstöße der Friesen zur Folge. Sie konnten so den Vorsprung bis zur 52. Minute auf 5 Treffer beim 26:21 ausbauen. Das war die Entscheidung in dieser Partie, denn davon konnte sich der HC Burgenland nicht wieder erholen. Es gelang nur noch eine Ergebniskorrektur. Der SV Friesen Frankleben gewann am Ende völlig verdient mit 30:27. Sie haben den Sieg mehr gewollt, haben dafür gekämpft und sind mannschaftlich viel geschlossener aufgetreten wie die Burgenländer.
In dieser Woche erwarten die „Zweite“ mit dem Jessener SV 53 einen ebenso unbequemen Gegner. In dieses Spiel müssen die Männer von Coach Radkevich mit einer anderen Einstellung heran gehen, wenn man Erfolg haben möchte.


Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Sandro Zacher;
Jan Sträletzky, Marcel Großmann(3), Christian Haufe, Max Fuchs(5), Sebastian Enke(1), Stephan Meyer(1), Martin Laue(1), Oliver Meyer, Bertram Fischer(3), Theo Plitz(13/4)