2. Frauen

Starke Aufholjagd sichert Sieg im Derby

BLFr – Weißenfelser HV 91 : HC Burgenland II 32:38 (19:17)

Bereits einen Tag nach dem Spiel in Magdeburg und dem Gewinn des Landesmeistertitels, ging es
für unsere A-Jugendlichen, gemeinsam mit der 2.Frauenmannschaft, zum Spiel nach Weißenfels.
Derbytime!, das heißt viel Kampf und noch mehr Emotionen auf beiden Seiten waren zu erwarten.
„Heute wird es auf jede meiner Spielerinnen ankommen, alle müssen noch einmal 100% Leistung
bringen. Ob ihnen das gelingt, mal sehen es wird schwer. Immerhin stecken bei den meisten meiner
Spielerinnen noch die 60 Minuten aus dem schweren gestrigen SAL-Spiel in den Knochen.“ meinte
HCB-Coach Arndt vor dem Spiel.

Was die Sorgenfalten des HCB-Trainergespannes noch größer machte, war der kurzfristige Ausfall
von Linkshand Lena John, die sich tags zuvor in Magdeburg schwer an ihrer Wurfhand verletzte.
Und auch Torfrau Elisa Quenzel und Rechtsaußen Lisa Girimhanov konnten nur angeschlagen ins
Spiel gehen. Dazu sitzt Halbrechts Saskia Berensfreise ja gerade ihre fragwürdige Sperre ab. Und
da auch Rebecca Schambach bis zum Saisonende ausfällt, hatte das HCB-Trainerteam nicht viele
Wechsel- und Taktikalternativen.

Anfangs stellte man das Heimteam mit der sehr offensiven 3-2-1 Abwehr gehörig vor Probleme.
Erst nach einer zwischenzeitlichen 6:2 Führung, kamen die Weißenfelserinnen besser ins Spiel. Als
in der 10.Minute der Ausgleich (6:6) fiel, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel.

Leider ließen sich mit fortschreitender Spielzeit die beiden Unparteiischen von der emotionalen und
aufgeheizten Stimmung,von den Rängen, anstecken. Viele Entscheidungen gingen nun gegen das
HCB-Team. Teilweise mussten die Burgenländerinnen in doppelter Unterzahl auf der Platte stehen.
Durch ein Tor von Lisa-Marie Denzin übernahm der WHV91 zum ersten Mal die Führung (13:12,
21.min) und verteidigte diesen Vorsprung bist zur Halbzeit (19:17). In der Halbzeitpause musste
sehr viel durch die HCB-Trainer angesprochen werden. Gerade was die Einstellung anging stimmte
auf Seiten der HCB-Spielerinnen nicht alles. Gerade in der Abwehr agierten der HCB viel zu
sorglos. Nur selten wurde der Zweikampf angenommen, es fehlte an der nötigen Einstellung die in einem Derbyspiel einfach aufgebracht werden muss.
Leider änderte sich auch Anfang der zweiten Halbzeit nichts am Spiel des HCB. Nun kamen auch
noch leichte Ballverluste hinzu. Kurzzeitig mussten die HCB-Spielerinnen einem 4-Tore-Rückstand
hinnehmen.

Das änderte sich, als in der 42.min Burgenlands Rückraumspielerin Sarah Schaaf vollkommen
unberechtigt ihre dritte 2-Minuten Strafe bekam und damit mit Rot aus dem Spiel genommen
wurde. Und als dann Vivien Bohne den gegeben 7-Meter hielt, war dies das Signal für unsere Mädels
zur Aufholjagd.

Durch 3-Tore von der stark aufspielenden Linksaußen Celine Knorr, war der Ausgleich (28:28)
geschafft. Und als Burgenlands Kreisläuferin Annika Arndt auch noch zur Führung traf, war das
Spiel gedreht. Und diese Führung ließen sich die HCB-Mädels nicht mehr nehmen. Nach dem
zwischenzeitlichen Ausgleich (30:30) und einer Auszeit der HCB-Bank kamen die Spielerinnen
motiviert auf die Platte und waren nun fest entschlossen den Sieg einzufahren.

Der WHV91 kam nun kaum noch zu klaren Wurfchancen und scheitere immer wieder an der HCBAbwehr
oder Burgenlands Hüterin. Und gegen die schnellen Tempogegenstöße fanden die
Weißenfelserinnen auch keine Mittel mehr. Vor allem Juliana Maul und Annika Arndt sorgten in den
Schlussminuten für die nötigen Tore und den völlig verdienten Auswärtssieg. Annika Arndt war es
auch die den Schlusspunkt in diesem Spiel mit ihren 7ten Tor zum Endstand von 38:32 traf.
Mit diesem Sieg ist die Vizemeisterschaft gesichert. Nun geht es kommende Woche zum letzten
Saisonspiel zum Bezirksmeister nach Landsberg. Beide Mannschaften können nicht mehr von
ihrem Tabellenplatz verdrängt werden. Darum geht es nach dem Spiel für unsere Spielerinnen
gleich zurück nach Naumburg um dort den Abschluss einen sehr erfolgreichen Saison mit Ihren
Fans und dem Verein zu feiern.

mitgespielt:
Tor: Vivien Bohne, Elisa Quenzel
Feld: Sarah Schaaf (3), Lea Schönefeld (8), Patrizia Sturm (4), Juliana Maul (6), Lisa Girimhanov,
Annika Arndt (7), Celine Knorr (10)