2. MännerSlider

Stephan Meyer macht’s

Veröffentlicht

7. Spieltag : MSV Buna/Schkopau – HC Burgenland II 27:28(12:14)

Merseburg(coco)In der Partie beim MSV Buna/Schkopau musste Coach Radkevitch kurzfristig, aus beruflichen Gründen, auf Torwart Sandro Zacher verzichten. Doch für solche Notfälle gibt es beim HCB „Feuerwehrmann“ Kevin Lang. Er stand dem Team zur Seite und sollte so auch in den „Genuss“ eines Sieges in buchstäblich letzter Sekunde kommen.
In der Begegnung des Tabellen 2. beim 11. versuchten die Gäste zu Beginn besonders über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen. Der MSV hatte sich gut darauf eingestellt und gestattete den Flügelspielern nur wenig Raum und attackierte sie hart. Daraufhin verlagerten die Burgenländer ihre Angriffsbemühungen mehr auf das Zentrum und konnten dort durch Max Fuchs ihre ersten Treffer erzielen. In der Abwehr war man allerdings viel zu offen, so dass jedes Tor des HCB von Schkopau schnell beantwortet werden konnte. Ein 5:5 nach 10 Minuten war die Folge. Dann hatte die „Zweite“ wieder Verletzungspech. Bertram Fischer schied nach einem Ellbogencheck mit einer Platzwunde aus und Martin Laue musste mit Problemen in der Wade passen. Ohne die 2 Stammkräfte gestaltete sich das Offensivspiel nun bedeutend schwieriger. Doch die größten Sorgen hatten die Gäste im Defensivbereich. Ein ums andere Mal ließ man sich überraschen, die Lücken waren zu groß und die Abstimmung untereinander stimmte überhaupt nicht. Gelang es dennoch hin und wieder den MSV zu einem schlechten Wurf zu zwingen, kam der Abpraller immer zu ihnen zurück. Mit diesem 2. Ball konnten die Gastgeber leichte Tore markieren. In der 14. Minute konnten sie sich durch das 7:6 die Führung holen. Beim HCB ging es im Angriff nun oft über den Kreis wo Sebastian Enke kämpfte und rackerte. Die so herausgeholten Strafwürfe konnte von Theo Plitz sicher verwandelt werden und man lag mit 8:9 erneut vorn. Zum Ende des 1. Durchganges hatte sich dann Stephan Meyer warm geschossen. Nach einem Zwischenstand von 11:11 konnten die Burgenländer durch seine Treffer mit 2 Toren in Führung gehen, so dass es mit einem 12:14 in die Pause ging.
Bis zur 40. Minute in der 2. Halbzeit(16:18) konnte der HC Burgenland seinen Vorsprung behaupten, versäumte es allerdings ihn weiter auszubauen. Tristan Enke im Kasten konnte zwar endlich ein paar Würfe parieren doch im Angriff machte man zu wenig daraus. Die Schkopauer schlugen daraus gegen eine nach wie vor nicht kompakt stehende HCB Abwehr Kapital. Beim 22:21 hatten sie die Partie gedreht. Nun, ständig einem Rückstand hinterherlaufend, begann für die Männer um Coach Dima Radkevitch eine sehr aufregende Schlussphase. Die Gastgeber verteidigten gegen erbittert anrennende Burgenländer ihren knappen Vorsprung. Beim 26:24 und noch 4 Minuten auf der Uhr hatten sie alle Trümpfe in der Hand das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch eine Zeitstrafe für ihre Bank begünstigte ein unverhofftes Comeback des nie aufgebenden Teams in den blauen Trikots. Man erzwang den Ausgleich zum 26:26 und selbst die erneute Führung der Hausherren konnte postwendend egalisiert werden. Dann ging es in die letzte Spielminute. Der Abwehr gelang trotz Unterzahl ein sehr wichtiger Ballgewinn und so hatte sich der HCB die Möglichkeit der letzten Chance in dieser Partie erkämpft. Sie spielten geduldig und suchten die Lücke in der gegnerischen Abwehr für den alles entscheidenden Wurf. Anspannung und Dramatik pur als Zeitspiel angezeigt wird. Noch ein Freiwurf für den HC Burgenland, es muss abgeschlossen werden. Eine nahezu undurchdringliche Wand der MSV Abwehr stellt entschlossen entgegen. Es ist der jüngste im Team, Stephan Meyer(19), der sich den Ball schnappt, hochsteigt und ihn unhaltbar im Schkopauer Kasten versenkt. Damit krönt er sein starkes Spiel. Es folgt ein 30 Meter Sprint aller Akteure zurück in die eigene Zone. Doch die Gastgeber schaffen es nur noch bis zum Mittelkreis dann ertönt das erlösende Schluss-Signal. Die Burgenländer liegen sich in den Armen und konnten sich über einen kaum noch für möglich gehaltenen Erfolg freuen. Das 27:28, wenn auch ein wenig glücklich, haben sie sich redlich verdient. Trotz aller Schwierigkeiten und Probleme und in personeller Notlage konnten sie den 3. Sieg in Serie feiern.

Für den HCB spielten:
Tristan Enke, Kevin Lang;
Jan Sträletzky, Christian Haufe, Max Fuchs(4), Sebastian Enke(3), Stephan Meyer(9), Martin Laue(1), Oliver Meyer(1), Bertram Fischer(1), Theo Plitz(9/4)

 

[nggallery id=13]