1. Männer

Torreiche Begegnung endet erfolgreich!

Veröffentlicht

VL/Süd: 2. Spieltag, 10.09.2016, HC Burgenland II – SV Friesen Frankleben 37:31(14:12)

Plotha/Im ersten Heimspiel der neuen Saison empfing die MHV Reserve des HC Burgenland die guten alten Bekannten und Nachbarn vom SV Friesen Frankleben. Trotz erheblicher Mühen, besonders im 1. Durchgang, konnten sich die Gastgeber am Ende verdient durchsetzen.

In diesem Spiel trafen auch die Top-Torjäger beider Teams aufeinander. Tobias Seyfarth, HCB II, und Steffen Holzapfel, Friesen, standen sich zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder auf der Platte gegenüber. Das Duell „Stupsi“ versus „Holzer“ endete übrigens unentschieden, 12:12!

Bei tropischen Temperaturen begannen beide Kontrahenten mit viel Tempo und suchten den schnellen Torabschluss. Die Abwehrreihe der Burgenländer, bei der Andre Korn schon nach wenigen Minuten verletzt ausfiel, bekam vorerst nur selten Zugriff auf den Gegner was der zur 0:4 Führung nutzte. Offensiv ging man zunächst sehr fahrlässig mit seinen Möglichkeiten um. Es sollte bis zur 12. Minute dauern bevor die Gastgeber die Partie nach einem Treffer von Alexander Nowak zum 5:5 ausgleichen konnten. Beide Seiten versuchten das Tempo weiter hochzuhalten. Dabei verlief das Spielgeschehen jedoch zunehmend hektischen und unübersichtlicher. Zahlreiche strittige Schiedsrichterentscheidungen sorgten zusätzlich für Unruhe bei allen Beteiligten. Die Burgenländer konnten sich in der Folge kleinere Vorteile erspielen und lagen beim 9:7(18.) nach einem Treffer von Stefan Wallis erstmals mit 2 Toren vorn. Die Gäste blieben aber dran und konnten das Spiel beim 10:10 wieder ausgleichen. Bis zur Pause konnte sich die HCB Reserve erneut einen kleinen Vorsprung erkämpfen, so dass schließlich mit einem 14:12 die Seiten gewechselt wurden.

Die umkämpfte und bisher sehr ausgeglichene verlaufene Partie fand auch in den ersten Minuten der 2. Halbzeit ihre Fortsetzung. Defensiv hatten beide Teams nicht ihren besten Tag und auf jedes Tor gab es die schnelle Antwort. Frankleben gelang es, die Partie bis zum 20:19(40.) offen zu halten. Doch dann verloren sie so langsam den Anschluss. Besonders die Treffer von Tobias Seyfarth und des gut aufgelegten Benjamin Proschwitz setzten kräftig ihnen zu. Der HCB konnte dadurch den Vorsprung auf 26:22(48.) ausbauen. Obwohl sich die Gäste weiter erbittert wehrten und beim 27:24(50.) nochmal auf 3 Tore heran kamen, gaben die Burgenländer die Partie in der Schlussphase nicht mehr aus der Hand. Treffer von Sascha Marggraf und Martin Laue erhöhten die Führung auf ein vorentscheidendes 30:24(52.). In den etwas chaotischen und turbulenten Schlussminuten, bei denen die Schiedsrichter nun einfach alles laufen ließen, ballerten beide Teams noch einmal wild drauf los. Das führte zu zahlreichen Treffern und wurde erst durch die Sirene der Hallenuhr bei einem Stand von 37:31 für die Burgenländer beendet.

Spielertrainer Marcel Kilz nach der Partie:“Zur Halbzeit war uns klar, dass es wieder mal das typische Spiel gegen Frankleben ist: Umkämpft, hektisch, ein ständiges Hin und Her. Wir mussten unsere Möglichkeiten effektiver nutzen was uns auch im 2. Durchgang besser gelungen ist. So konnten wir uns entscheidend absetzen und das Spiel noch deutlich und nicht unverdient gewinnen.“

 

2-Minuten: HCB II – 4, Frankleben – 4

7-Meter: HCB II – 3/6, Frankleben – 4/4

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Marvin Richter;

Marcel Kilz(1), Tobias Seyfarth(12/2), Martin Laue(3), Alexander Nowak(3), Stefan Wallis(4), Mathias Priese(1), Benjamin Proschwitz(6), Andre Korn, Sascha Marggraf(5/1), Tom Pippel(2), Martin Tillmann