2. Männer

Überraschung nur knapp verpasst!

Veröffentlicht

VL/Süd 21. Spieltag : SG Kühnau – HC Burgenland II 28:26(14:11)

Dessau(coco)Am vorletzten Spieltag trat der HC Burgenland beim Meister und Aufsteiger in die SAL der SG Kühnau an. In einer bis zum Schluss offenen und umkämpften Partie war das Glück dieses Mal nicht auf der Seite des HCB. Der verdiente Punktgewinn blieb aus und so mussten sie die Heimreise mit leeren Händen antreten.

Die Gäste starteten überraschend gut in diesem Duell und konnten sich gleich zu Beginn mehrfach gegen die offensive Deckung der Kühnauer durchsetzen. Ihre riskante Spielweise hatte allerdings auch einige Ballverluste zur Folge die von den Hausherren genutzt wurden. Das brachte einen Stand von 4:4 nach 10 Minuten. Die Burgenländer verstanden es nun ihrerseits die verstärkt auftretenden Fehler der Gastgeber zu bestrafen. Durch Treffer von Sebastian Enke und Martin Linse lag der HC mit 5:8 vorn und stellte den Meister vor unerwartete Probleme. Umstellungen und eine Erholungspause für Regisseur Max Fuchs führten anschließend jedoch für ein paar Minuten zum Bruch im bis dahin guten Positionsangriff des Gastes. Dazu bereitete das zunehmend wuchtige und dynamische Angriffsspiel der Kühnauer dem HCB mehr und mehr Sorgen die nicht immer was dagegensetzen konnten oder zu spät kamen. Auch beide Torhüter der Burgenländer bekamen kaum eine Hand an den Ball. Kühnau konnte die Partie durch 4 Tore nacheinander drehen und dominierte auch die Schlussphase des 1. Durchganges. Der Gast aus dem Süden wehrte sich nach Kräften, konnte aber einen 3-Tore Rückstand zur Pause beim 14:11 nicht verhindern.

Dass sich die Burgenländer mit einer Niederlage nicht abfinden wollten zeigten  dann schon die ersten Minuten der 2. Halbzeit. Martin Linse gelang beim 18:18 wieder der Ausgleich. Doch danach vergab der HC leider mehrmals die Chance zur Führung und konnte aus den Schwächen des Gegners kein Kapital schlagen. Die SG Kühnau, die auch einfach den breiteren Kader hatten und im Gegensatz zum HCB aus dem voll schöpfen konnte, überwand die Krise und lag in der 52. Minute(24:21) erneut mit 3 Treffern vorn. Die Männer von Coach Dima Radkevitch gaben trotzdem nicht auf und leisteten  offensiv wie defensiv erbitterten Widerstand. Dabei gingen sie vorn immer wieder in die Nahwurfzone oder feuerten aus den Rückraum. Nicht immer erfolgreich, bisweilen überhastet und voreilig aber doch unermüdlich. Max Fuchs vom Punkt und Shooter Stephan Meyer brachten so ihr Team erneut heran. Als in der 58. Minute dann das 26:26 fiel waren die Burgenländer kurz davor sich doch noch zu belohnen und wenigstens einen Punkt hätten sie nach diesem couragierten Auftreten verdient gehabt. Nun machten allerdings sie die letztendlich entscheidenden Fehler und die SG Kühnau konnte mit 2 Treffern in der Schlussminute den Sieg sichern.

Die „Zweite“ hat sich beim Meister unter schwierigen Umständen  gut verkauft und brachte ihn an den Rand einer Niederlage. Am Ende waren es ein paar Fehler zu viel, in manchen Phasen fehlte es besonders den jungen HCB Akteuren an Cleverness und Souveränität. Trotz alledem haben sie sich achtbar geschlagen und konnten in Würde von der Platte gehen.

Nach einer Woche Pause wegen des HVSA-Pokalfinales geht es für die Burgenländer am letzen Spieltag(10.05.) dann zur SG Spergau.       

                           

    

Für den HCB spielten:                                                                                                              

Tristan Enke, Sandro Zacher;

Max Fuchs(12/7), Sebastian Enke(2), Stephan Meyer(6), Martin Laue, Oliver Meyer, Bertram Fischer(1), Martin Linse(3), Theo Plitz, Marcel Großmann(2)