D-Jugend männlichE-Jugend männlich

USV-Teams geben sich keine Blöße

Veröffentlicht

Die ersten D- und E-Jugend-Vertretungen des HC Burgenland müssen sich in Halle jeweils dem verlustpunktfreien Spitzenreiter beugen.

Neben den Männern in der Mitteldeutschen Oberliga (32:31-Sieg in Köthen) und den Frauen in der Sachsen- Anhalt-Liga (26:30-Niederlage in Bernburg) mussten am Sonnabend auch zwei männliche Nachwuchsteams des HC Burgenland in ihrer jeweiligen Bezirksliga-Staffel beim Spitzenreiter antreten. In beiden Fällen hieß der Gastgeber USV Halle, der die Jugendabteilung des insolventen HC Einheit übernommen hat, und beide Male unterlagen die Burgenländer.

Mit besonderer Spannung war das Gipfeltreffen der beiden bislang ungeschlagenen D-Jugend- Teams erwartet worden. Am Ende hieß es nicht unverdient 27:22 für den USV. Verloren ging diese Partie für die Gäste wohl schon in den ersten zehn Minuten. Von einer Manndeckung der Burgenländer konnte da nur in wenigen Situationen gesprochen werden; viel zu oft passte es mit der Abstimmung nicht. Den Hallensern wurde es somit ermöglicht, ganz einfache Tore zu markieren. Der Rückstand des HCB-Teams hielt sich zumindest beim 2:5 nach fünf Minuten noch in Grenzen, doch bald führten die Einheimischen mit acht Toren, und ein Debakel kündigte sich an. Bis zur Pause verkürzten die Schützlinge von Doreen Zänker, die in Halle von Clubpräsident Uwe Gering auf der Trainerbank vertreten wurde, ihren Rückstand auf 10:16. Gerings Halbzeitansprache fiel dann auch entsprechend aus. Die Jungs nahmen sich für den zweiten Abschnitt viel vor. Sie agierten nun defensiver und hielten das Ergebnis in Grenzen (18:23 nach 30. Minuten). Doch die Abschlüsse wurden
nicht effektiv genug gestaltet. Ballverluste der Burgenländer nutzten die USVer, um wieder auf acht Tore davonzuziehen. Das war die Entscheidung. Insgesamt 42 Fehlangriffe sind in solch einer Begegnung viel zu viel. Moral und Einsatz kann man den Gästespielern allerdings nicht absprechen. Für das Rückspiel wahrten sie sich alle Chancen.

Die zweite D-Jugend-Mannschaft des HCB musste sich in Plotha den Erdebornern mit 18:30 geschlagen geben. Dennoch war Coach Hans Becker nicht unzufrieden. Vor allem das Zusammenspiel habe besser geklappt als in den Partien zuvor. Sein taktischer Schachzug, Niklas Lehmann für den eigentlichen Keeper Jan Raugust ins Tor zu stellen, ging auf: Lehmann überzeugte zwischen den Pfosten mit 19 Paraden (darunter einem gehaltenen Siebenmeter), während Raugust als Feldspieler voll einschlug und immerhin sieben Tore erzielte. Insgesamt leistete sich das Team der Burgenländer jedoch wieder zu viele Fehlwürfe und technische Fehler, um besser abzuschneiden. Ebenfalls den schweren Gang zum verlustpunktfreien Tabellenführer USV Halle musste die erste E-Jugend-Mannschaft des HCB antreten.

Die Schützlinge von Übungsleiter René Bodem verkauften sich in der Sporthalle Robert- Koch-Straße teuer, führten Mitte der ersten Halbzeit sogar mit 5:4, ehe der Favorit auf 11:6 davonzog und diesen Vorsprung bis zur Pause behauptete. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste noch einmal auf drei Treffer heran – auch, weil Franz Lützkendorf im Tor wieder eine starke Leistung zeigte. Er parierte einen Siebenmeter und verwandelte auch einen Strafwurf. Die am Ende vielleicht etwas zu hoch ausgefallene 16:24-Niederlage konnten die wacker kämpfenden Burgenländer, für die Pepe Sperling mit sieben und Julius Drachau mit sechs Treffern die erfolgreichsten Werfer waren (siehe Zahlenspiegel), nicht verhindern.