2. Männer

Zweite Heimpleite in Folge!

Veröffentlicht

VL/Süd: 16. Spieltag, 04.02.2017, HC Burgenland II – Rot-Weiß Staßfurt II 26:27(12:12)

Plotha/Nach der unfreiwilligen Spielpause wegen der kurzfristig abgesagten Partie in Frankleben, empfingen die Verbandsliga-Handballer des HC Burgenland die 2. Vertretung des HV Rot-Weiß Staßfurt. In dem spannenden und umkämpften Duell der beiden MHV Reserven mussten sie sich den Gästen am Ende knapp geschlagen geben.

Schon zu Beginn verlief die Partie sehr ausgeglichen, was ein 5:5 nach 10 Minuten zur Folge hatte. Auf Seiten des HCB war es vor allem Tobias Seyfarth der die Partie mit seinen Treffern offen hielt. Kurz darauf gerieten die Gastgeber jedoch erstmals in Rückstand. Nach einer Reihe von Fehlern in Angriff und Abwehr lag der Gast aus Staßfurt mit 5:7 vorn und konnte die Führung bis zum 8:11(23.) noch leicht ausbauen. Die Burgenländer gingen in dieser Phase zu leichtfertig mit ihren Chancen um. So vergaben sie u.a. 2 Strafwürfe und noch weitere klare Tormöglichkeiten. Dennoch steckten sie nicht auf und konnten in den Schlussminuten des 1. Durchganges das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Nach dem Anschlusstreffer durch Martin Laue zum 10:11 kam man bis zur Halbzeitsirene noch auf das unentschieden von 12:12 heran und konnte mit einigen Optimismus in die zweiten 30 Minuten gehen.

Auch im 2. Durchgang gab es einen ähnlichen Spielverlauf. Beide Seiten lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Das 18:18 in der 40. Minute war folgerichtig und verdeutlichte das Spielgeschehen. Danach waren es zunächst die Staßfurter die ihre Möglichkeiten besser nutzen konnten und erneut mit 2 Toren beim 19:21(45.) in Führung gingen. Die Burgenländer kämpften sich aber wieder zurück. Der Deckungsreihe um den unermüdlich arbeitenden Abwehrchef Andre Korn gelangen ein paar Ballgewinne. Im Angriff waren es „Coach“ Marcel Kilz und Tobias Seyfarth die mit ihren Treffern den Gastgeber im Spiel hielten und sogar zum 23:21 in Führung werfen konnten. Doch leider erhielten die beiden zu wenig Unterstützung von anderen Positionen was sich noch bitter rächen sollte. Besonders über die Flügel blieb man erschreckend schwach. Damir Hodo und Alexander Nowak vergaben dort im gesamten Spielverlauf zu viele gute Tormöglichkeiten. So hing es mal wieder fast nur an Tobias Seyfarth, mit 12 Treffern der erfolgreichste HCB Akteur in dieser Partie. Doch der wurde nach einer Rangelei mit Staßfurter Abwehrspielern, die auch eine Disqualifikation eines Gästespielers zur Folge hatte, 5 Minuten vor dem Ende vom Platz gestellt. Nicht nur in dieser Situation bewies das über weite Strecken eigentlich ganz ordentlich pfeifenden Schiedsrichtergespann Zitzmann/Godehardt aus Gommern und Irxleben kein Fingerspitzengefühl. Mit einigen fragwürdigen und zusätzlich noch klaren Fehlentscheidungen griffen sie nun massiv ein überließen es nicht den beiden Teams den Ausgang der Partie zu bestimmen.

Die Burgenländer mussten 2 Minuten vor Schluss schließlich den Ausgleich zum 25:25 hinnehmen. Nach dem Staßfurter Führungstreffer zum 26:27 in der letzten Minute hatten sie aber wenigstens noch die Chance zur Punkteteilung. Jedoch scheiterte man zweimal am starken Gästekeeper Patrick Tuchen, der den Sieg für seine Farben sichern konnte.

Damit haben die Burgenländer 4 ihrer letzten 5 Begegnungen verloren. Im Anbetracht der gegenwärtigen Entwicklung erscheinen die Aussichten in den nächsten beiden Spielen, in Köthen und zu Hause gegen Ligaprimus HBC Wittenberg, auch nicht gerade rosig zu sein. Die HCB Reserve muss nun aufpassen, im Tableau nicht noch weiter abzurutschen.

 

 

2-Minuten: HCB II – 4 + 1 Rot, RWS II – 5 + 1 Rot

7-Meter: HCB II – 2/4, RWS II – 0/0

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Marwin Richter;

Marcel Kilz(6/2), Martin Laue(2), Alexander Nowak(1), Andre Korn, Damir Hodo(5), Benjamin Proschwitz, Martin Tillmann, Stefan Wallis, Tobias Seyfarth(12), Tom Pippel