2. MännerSlider

„Zweite“ überrollt die Grün-Weißen!

Veröffentlicht

Prittitz/Im vorletzten Heimspiel der Saison empfingen die Verbandsliga-Handballer des HC Burgenland das Tabellenschlusslicht SV Grün-Weiß Wittenberg/Piesteritz. Dabei gingen die Gastgeber als klarer Favorit in diese Begegnung und konnten das in einer temporeichen Partie auch eindrucksvoll bestätigen.

Doch zumindest in den ersten Minuten konnten die Gäste aus der Lutherstadt das Spiel eine Zeitlang offen gestalten. Die HCB Defensive mit Robert Henschler im Kasten, bekam gleich ordentlich zu tun und musste zunächst einen leichten Rückstand in Kauf nehmen. Dadurch wach gerüttelt nahmen die Burgenländer nun so langsam Fahrt auf. In der Abwehr jetzt besser sortiert spielten die Gastgeber ihre Angriffe druckvoll und energisch zu Ende und leisteten sich dabei kaum Fehlwürfe oder Ballverluste. Bis zum 6:4(10. Min.) konnten die Grün-Weißen Gäste noch mithalten, dann verloren sie mehr und mehr den Anschluss. Denn der Tabellen 2. gab nun richtig Vollgas und kontrollierte das Geschehen auf der Platte. Nicht nur die sonst üblichen Verdächtigen, Max Fuchs und Stephan Meyer, gerade auch der in der 1. Halbzeit überragend agierende Martin Laue, spielten Katz und Maus mit den völlig überforderten Wittenbergern und schraubten den Vorsprung in die Höhe. Dazu zeigte Haudegen Sebastian Enke ungeahnte Qualitäten als Vorlagengeber und bereitete einige Treffer mit spektakulären Zuspielen vor, wie das 13:5 durch Martin Laue in der 15. Minute. Aber schon bald darauf, beim Stand von 16:5(21. Min.), war die ganz große Show wieder vorbei. Nach den zu diesem Zeitpunkt gewohnten Auswechselungen und Umstellungen, die allerdings nicht jedem Aktiven gefielen, ließen es die Burgenländer offensiv ruhiger angehen. In der Deckung weiter stabil und Herr der Lage fehlte es im Angriff nun etwas an Durchschlagskraft. Dennoch lagen die Gastgeber zur Halbzeitpause beim 20:8 deutlich und nahezu uneinholbar in Front.

Der HCB, der im 2. Durchgang komplett auf den Einsatz von 4 Akteuren der Startformation verzichtete, sollte trotzdem zu keinem Zeitpunkt Probleme bekommen. Gegen weiterhin indisponierte und dazu öfters in Unterzahl spielende Gäste konnten besonders die Nachwuchsspieler Stefan Wallis und Tom Pippel ihre Chancen nutzen und den Vorsprung weiter ausbauen(25:10, 40.). Und Mathias Priese wusste sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff zu überzeugen wo ihm 5 Treffer gelingen sollten. Den Gästen gelang es jetzt zumindest in der Schlussphase dieser einseitigen Partie den Rückstand nicht noch mehr ausufern zu lassen. Die Burgenländer erlaubten sich nun so manche Unkonzentriertheit und Nachlässigkeit im Angriff und ermöglichten den Lutherstädtern einige leichte Treffer mit denen diese den Rückstand etwas verkürzen konnten. Am Ende mussten sich die Gäste jedoch trotz allem mit 36:21 geschlagen geben und bleiben damit im Tabellenkeller. Der HCB indes bleibt an Spitzenreiter USV Halle II dran und wahrt sich die Chance auf das Endspiel mit den Hallensern am 18. April. Nach der zweiwöchigen Osterpause geht es für Männer um Coach Radkevitch aber erst einmal mit der Partie beim SV Anhalt Bernburg weiter.

2-Minuten: HCB II – 2, GWW – 8

7-Meter: HCB II – 3/1, GWW – 4/1

 

Für den HCB spielten:

Tristan Enke, Robert Henschler;

Stephan Meyer(8), Max Fuchs(5/1), Andre Korn(1), Martin Linse(1), Martin Laue(6), Marcel Großmann(1), Stephan Paatzsch(1), Sebastian Enke(1), Stefan Wallis(5), Tom Pippel(2), Mathias Priese(5), Tim Kötteritzsch