B-Jugend männlich

MJB siegt beim USV Halle

Spielbericht – ASMJB – HC Burgenland- USV Halle Panther 25:17 (9:6)

Am frühen Nachmittag des 27.10. trafen die Jungs der mJB auf einen gut bekannten Gegner aus Halle. 14:30 war hier Anpfiff in der Sporthalle Plotha.

Zum ersten Mal in dieser Saison starteten die Burgenländer mit vollem Kader in ein Spiel die Anhalt-Süd-Liga. Nur Coach Meyer fehlte während des Spiels, da er mit der 1. Männermannschaft zur Auswärtsreise nach Oebisfelde antrat. Dieser schwörte seine Jungs vor dem Spiel noch einmal ein, und appellierte an eine aggressive Abwehr, den nötigen Fokus, und einen strukturierten Angriff.

Zu Beginn des Spiels, konnte sich keine der beiden Mannschaften klar absetzen, starke Abwehrreihen, und parierte Würfe dominierten die ersten rund 10 Minuten der Partie, beim Stand von 3:3. Die erste Führung erwarf Lukas John zum 5:4, der weitere 7 Tore folgen ließ, und damit bester Werfer des Spiels werden sollte. Diese Führung sollten die Lisker/Meyer Schützlinge nicht mehr abgeben, weder bis zur Halbzeit, noch zum Ende des Spiels. Nach weiteren Toren von Kapitän Eric “EDGE” Gerber und Linkshänder Bastian Pohl, ging es mit 9:6 in die Halbzeit.

Während der Halbzeitansprache mahnte Lisker die fehlende Konsequenz im Abschluss an und wies dabei auf die 6 “100%igen”, die seine Jungs nicht zwischen die Pfosten bringen konnten, hin. Zufrieden war er jedoch mit der Abwehr, die durch gute Absprache und viele Ballgewinne brillierte.

Eingeschworen auf weitere 25 Minuten Kampf, starteten die Hausherren mit einem 3:0 Lauf in den zweiten Abschnitt, wobei “unser Franklebener” Ben Müller zweimal in Unterzahl netzen konnte. Nachdem die Hallenser in dieser Phase noch einen 7-Meter-Strafwurf an den Pfosten setzten, stand die Mannschaft mit breiter Brust da. Schnell wurde die Führung ausgebaut. Tore vom spielstarken Robert Voigt und seinem wurfstarken Rückraumpartner Lukas John führten folglich zum 18:10 nach 38 gespielten Minuten. Auszeiten der Hallenser zeigten keine Wirkung, jedoch die taktischen Anweisungen Liskers. Dieser stellte auf eine offensivere Abwehr um, in der Eric Gerber auf der “Spitze” agierte und mehrere leichte Ballgewinne generieren konnte. Gerber spielte nun auch auf Anweisung von außen am Kreis, und schuf dort Räume, die das Torewerfen erleichterten. Die 8 Tore Führung stand auch nach 50 Minuten, 25:17 hieß es mit Ertönen der Sirene. Damit stehen die Burgenländer nun mit 6:2 Punkten auf Platz 4 der Tabelle, und kann sich auf das Auswärtsspiele in zwei Wochen gegen Coswig konzentrieren.