unsere MInis

Minis – mit großem Kampfgeist ins Finale

Veröffentlicht

Samstag fuhren die Jüngsten Mädchen und Jungen nach Dessau. Damit folgten sie einer Einladung der SG Kühnau.
Die Chance, den wahren Leistungsstand ihrer Schützlinge zu ergründen, ließen sich die Trainer des HCB, H.Becker und G.Löber, nicht entgehen.
Das Turnier mit zehn teilnehmenden Mannschaften wurden in zwei Staffeln ausgetragen. Die Burgenländer hatten es in Staffel B
mit Wolfen, Bernburg, Halle Neustadt und dem HC Salzland zu tun.

Der HC Burgenland konnte alle Staffelspiele erfolgreich gestalten, wobei sie mit den Kid`s von Wolfen 2000 eine harte Nuss zu knacken hatten. Der Gegner hatte einige Spieler am Start, die allen
körperlich überlagen waren. Desto größer ist der Kampfgeist und Siegeswille der Schützlinge von Löber/Becker zu bewerten.
Wenige Sekunden vor Schluss gelang der viel umjubelte Siegtreffer.Das letzte Spiel gewinnen und im Finale stehe war nun die Devise.
Gegen tapfere Mädels und Jungs vom HC Salzland, sie waren in diesem Turnier wirklich die Kleinsten, sicherte man den Finaleinzug.
In der Staffel A setzte sich der Gastgeber aus Kühnau klar durch.

Die Zuschauer und Fans bekamen ein Finale zu sehen das die Begeisterung
hochschlagen ließ. Die Kühnauer gingen dreimal in Führung, wobei ein ganz starker Maxi Thierolf im Kasten der Burgenländer viele weitere Möglichkeiten zunichte machte, dreimal schafften die Clubberer den Ausgleich. Nun gings in den 7m ( Penalty ) Krimi.
Auch hier bleib es beim Unentschieden. Nun wurde geworfen, bis ein Spieler nicht traf bez. der Torhüter Sieger in diesem Zweikampf blieb.
Das Glück war auf Seiten des Veranstalters.

Ergebisse

Traurig und mit Tränen in den Augen standen die Mädels und Jungs an der Bank bei Hans Becker, der mußte so manchen tröstend umarmen und immer wieder betonen das hier keine Verlierer gab, sondern alle Gewinner sind. Ich muß allen meinen Schützlingen ein großes Lob für die gebrachten Leistungen aussprechen, jeder zeigte was er kann.
Schon jetzt kann man feststellen, das da noch viel Potenzial versteckt ist. Hier sind wir Trainer gefordert um es ” raus zukitzeln “.

Es spielten: Maxi Thierolf, Adam Kröber im Tor
Jimmy Baier, Juri Jove, Helene Krüger, Ole Krenz ( 10 ), Lucas Gabler ( 6 ), Lucy Stahl, August Becker ( 8 )
Maxi Siegel ( 14 ), Ennie Kühnert, Johanna Quarg ( 4 )